Nächste Generation vorgestellt

UiPath baut RPA-Plattform umfangreich aus

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

UiPath hat seine RPA-Plattform deutlich ausgebaut.
UiPath hat seine RPA-Plattform deutlich ausgebaut. (Bild: UiPath)

Der Spezialist für Enterprise Robotic Process Automation (RPA) UiPath hat die nächste Generation seiner RPA-Plattform präsentiert. Sie bietet unter anderem zahlreiche neue Funktionen für die End-to-End-Automatisierung von Prozessen und erweiterte KI-Fähigkeiten.

UiPath will mit seinem erweiterten Produktportfolio für die schnellere Skalierung von Automatisierungsprogrammen auf Basis einer einzigen Plattform sorgen. Das Update soll es jedem Mitarbeiter eines Unternehmens ermöglichen, seine Tätigkeiten unabhängig von seinen technischen Fertigkeiten zu automatisieren.

Vielfältiger Ausbau

Kernbestandteile der Plattform sind der Prozessdesigner UiPath Studio, das Sicherheits- und Kontrollinstrument UiPath Orchestrator sowie UiPath Robots. Mit dem jüngsten Update kommen zahlreiche neue Funktionen dazu. Dazu zählt auch der UiPath Explorer: Dabei handelt es sich um eine Produktfamilie, die auf den Akquisitionen von ProcessGold und StepShot basiert. Sie soll das unternehmensweite Prozessverständnis vereinfachen und gleichzeitig Automatisierungspipelines beschleunigen. Dabei kommen Process Mining, visuelle Datenanalyse und KI für die Identifizierung, Dokumentation, Analyse und Priorisierung von Arbeitsabläufen zum Einsatz.

Weitere Neuerungen

Weitere Neuheiten sind das Automatisierungstool UiPath StudioX und die Interaktionslösung UiPath Apps. Letztere gestattet Mitarbeitern die Echtzeit-Zusammenarbeit mit Software-Robotern, während diese im Hintergrund Prozesse ausführen. UiPath Insights bietet Analysefunktionen rund um RPA-Aktivitäten und UiPath Connect Enterprise ermöglicht Mitarbeitern das Einreichen von Automatisierungsvorschlägen. Ebenfalls neu ist das AI Fabric, das die direkte Operationalisierung von Machine-Learning-Modellen gestattet. Zudem kündigte UiPath einen neuen Kunden-Lifecycle-Ansatz, zweimonatige Release-Frequenzen und zahlreiche neue Integrationen an.

„Mit UiPath Explorer, Apps und Insights erleichtern wir es noch mehr Mitarbeitern im gesamten Unternehmen, im Front- und Back-Office mit Software-Robotern zu interagieren, einschließlich Citizen Developers, Business-Analysten und Endnutzern. Damit führen wir die Workforce-Revolution weiter an, vertiefen ihre Demokratisierung und helfen Unternehmen nachhaltig dabei, jedem Mitarbeiter einen Software-Roboter zur Seite zu stellen“, erklärt Param Kahlon, Chief Product Officer von UiPath.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46249818 / Künstliche Intelligenz)