Manufacturing Data Engine und Manufacturing Connect Google Cloud stellt Lösungen für die Industrie vor

Von Martin Hensel

Mit neuen fertigungsspezifischen Lösungen will Google Cloud für höhere Datentransparenz sorgen und die Produktion in industriespezifischen Anwendungsfällen optimieren. Zu den ersten Kunden zählen Ford, Kyocera und Phononic.

Anbieter zum Thema

Google Cloud hat Lösungen für die Fertigungsindustrie vorgestellt.
Google Cloud hat Lösungen für die Fertigungsindustrie vorgestellt.
(Bild: Screenshot / Google Cloud)

Mit den beiden neuen Lösungen „Manufacturing Data Engine“ und „Manufacturing Connect“ will Google Cloud der Industrie ermöglichen, traditionell isolierte Assets zu vernetzen, Daten zu verarbeiten und zu standardisieren sowie Transparenz von der Werkhalle bis in die Cloud zu erreichen. Sobald die Daten harmonisiert sind, unterstützen die Lösungen drei wichtige KI- und Analytics-Anwendungsfälle: Analytics und Insights für die Fertigung, Predictive Maintenance und Anomalieerkennung auf Maschinenebene.

Funktionen im Überblick

Bei der Manufacturing Data Engine handelt es sich um eine End-to-End-Lösung, die Betriebsdaten in der Google Cloud verarbeitet, kontextualisiert und speichert. Der konfigurierbare, anpassbare und skalierbare Ansatz ermöglicht Datenimport, -transformation, -speicherung und -zugriff. Die Manufacturing Data Engine kombiniert verschiedene Produkte wie etwa Cloud Dataflow, PubSub, BigQuery, Cloud Storage, Locker, Vertex AI oder Apigee zu einer einzigen, fertigungsspezifischen Lösung.

Manufacturing Connect wurde gemeinsam mit Litmus Automation entwickelt. Die Factory-Edge-Plattform basiert auf einer Bibliothek aus mehr als 250 Maschinenprotokollen. Sie stellt schnelle Verbindungen zu nahezu allen Fertigungsanlagen und Industriesystemen her und überträgt deren Daten in die Google Cloud. Dank tiefer Integration in die Manufacturing Data Engine kann Google Cloud Maschinen- und Sensordaten schnell zur Verarbeitung aufnehmen. Zudem lassen sich containerisierte Anwendungen und Machine-Learning-Modelle „on the Edge“ bereitstellen.

„Wenn Lücken zwischen Systemen überbrückt werden und Fertigungsingenieure leicht nutzbare KI-Lösungen direkt an die Hand bekommen, werden bessere Resultate erzielt“, erklärt Hans Thalbauer, Managing Director, Supply Chain and Manufacturing Industries von Google Cloud. Laut Thalbauer können die neuen Lösungen Initiativen zur Umstrukturierung der Belegschaft fördern, indem sie Ingenieuren die nötigen Tools zur Verfügung stellen, um ohne Data Scientists oder zusätzlichen Integrationscode auszukommen.

Die neuen Lösungen werden im Rahmen der Hannover Messe 2022 vom 30. Mai bis 2. Juni erstmals live vorgestellt. Google Cloud ist dort am Stand E68 in Halle 004 zu finden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Big Data, Analytics & AI

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48357759)