Suchen

8 Experten zum Thema Industrie 4.0 – Teil 2

Die Zukunft der Smart Factory hat schon begonnen

Seite: 7/7

Firmen zum Thema

Oliver Merget, Leiter Geschäftsbereich Automation Systems bei Turck: „Bei unserer Produktentwicklung stehen die Themen Ethernet und Web, Integration von Hochleistungsprozessoren für die Verarbeitung der Signale und Daten sowie ein durchgängiges Engineering aller Produkte im Vordergrund.“
Oliver Merget, Leiter Geschäftsbereich Automation Systems bei Turck: „Bei unserer Produktentwicklung stehen die Themen Ethernet und Web, Integration von Hochleistungsprozessoren für die Verarbeitung der Signale und Daten sowie ein durchgängiges Engineering aller Produkte im Vordergrund.“
(Bild: Turck)

Oliver Merget, Leiter Geschäftsbereich Automation Systems bei Turck: Auch für Turck spielt Industrie 4.0 eine große Rolle – heute schon, aber auch in Zukunft. Einerseits für die eigene Produktion, um sich den Herausforderungen des zunehmenden globalen Wettbewerbs bei einer immer weiteren Individualisierung von Produkten mit verkürzten Produktlebenszyklen zu stellen. Die Antwort hierauf sind intelligente technische Systeme, die auch Turck in seinen Produkten zur Verfügung stellen wird. Dazu werden wir Lösungen entwickeln, die zunehmend dazu beitragen, neue Fertigungsprozesse und eine „individualisierte Massenfertigung“ zu unterstützen. Turck ist der einzige Anbieter, der heute vom Sensor bis zur Visualisierung ein durchgängiges Produktspektrum anbieten kann.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Bei unserer Produktentwicklung stehen die Themen Ethernet und Web, Integration von Hochleistungsprozessoren für die Verarbeitung der Signale und Daten sowie ein durchgängiges Engineering aller Produkte im Vordergrund. Mit unserer Ethernet-Multiprotokoll-Plattform beispielsweise ist es heute schon möglich, immer mehr Turck-Produkte in Profinet-, Ethernet/IP- und Modbus-TCP-Netzwerken einzusetzen.

Im Bereich von RFID ist Turck einer der Marktführer. Hier unterstützen wir die effiziente Fertigungssteuerung der Anwender, indem wir besonders die Möglichkeit einer Datenvorbereitung und direkten Ankopplung an überlagerte Produktionsplanungssysteme bieten. Auch weiterhin werden wir die neuesten Prozessorgenerationen in unseren Geräten einsetzen, um auf dieser Basis leistungsstarke und kostengünstige Plattformen zu generieren. Mit der so zur Verfügung stehenden Intelligenz können steuernde Aufgaben dann schon direkt bei der Signalaufnahme abgearbeitet werden.

Dieser Artikel ist erstmals bei unserem Schwesterportal elektrotechnik erschienen. Verantwortliche Redakteurin: Ines Näther

(ID:43348968)