Suchen

Intelligente Mobilität SAP Vehicle Insights bietet Services für vernetzte Fahrzeuge

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit „SAP Vehicle Insights“ hat SAP eine Anwendung vorgestellt, die eine Vielzahl an Services zur Verwaltung vernetzter Fahrzeuge bietet. Dazu zählen beispielsweise Datenanalysen für Fuhrparkverwaltung, Fahrzeugdiagnose oder Mobility-as-a-Service-Szenarien.

Firmen zum Thema

Mit SAP Vehicle Insights verstärkt der Walldorfer Konzern sein Engagement im Mobilitäts-Sektor.
Mit SAP Vehicle Insights verstärkt der Walldorfer Konzern sein Engagement im Mobilitäts-Sektor.
(Bild: SAP)

Unternehmen können mit SAP Vehicle Insights die in Fahrzeugen gesammelten Daten mit externen Informationen und Geschäftszahlen verknüpft. Durch Echtzeit-Analyse- und Prognosefunktionen lassen sich Einblicke gewinnen und zudem Neuentwicklungen im Bereich der vernetzten Fahrzeuge schneller auf den Markt bringen.

Zu den Einsatzmöglichkeiten zählen zum Beispiel die Logistikoptimierung sowie die Verwaltung gewerblicher Fuhrparks. Dabei kommen vor allem Geo-Positionsdaten Informationen zu Ladegewicht, Temperatur oder geschätzter Ankunftszeit zum Einsatz. In den Segmenten Digital Farming und Telematik ermöglichen zusätzliche Services für Geofencing oder Geschwindigkeitsanalysen völlig neue Geschäftsprozesse und –modelle für Versicherungen.

Flexible Mobilitätsplattform

SAP Vehicle Insights basiert auf der SAP HANA Cloud Platform. Die Lösung ermöglicht das Sammeln, Speichern, Zuordnen und Analysieren von Sensordaten in Echtzeit sowie deren Kombination mit externen oder Kundendaten. Der Betrieb bestehender Systeme wird nicht beeinträchtigt. Standardisierte Web-Services mit einer offenen Integrationsumgebung machen Abläufe einfacher und verbessern Planung und Steuerung, was zu Kosteneinsparungen beiträgt.

„Fahrzeuge und zunehmend auch Maschinen sind immer mehr Bestandteil digitaler Geschäftsabläufe. Ob der LKW auf der Straße, der Gabelstapler im Lager oder der Bagger auf der Baustelle: Sie alle müssen so effizient wie möglich operieren“, erklärt Stephan Brand, Senior Vice President für den Bereich Products & Innovation Internet of Things and Moving Assets von SAP.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44118710)