An der FernUni Schweiz

KI-Masterstudiengang erfolgreich gestartet

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

An der FernUni Schweiz ist der erste duale KI-Masterstudiengang gestartet.
An der FernUni Schweiz ist der erste duale KI-Masterstudiengang gestartet. (Bild: FernUni Schweiz)

Ab sofort läuft bei der FernUni Schweiz das erste Semester des dualen Studiengangs Künstliche Intelligenz. 13 Studenten und acht Unternehmen sind mit an Bord und unterstützen das zukunftsträchtige Projekt.

Allgemein gilt der Mangel an entsprechend qualifizierten Fachkräften immer noch als eines der größten Hindernisse bei der Einführung von KI-basierten Technologien. Die FernUni Schweiz verfolgt deshalb einen dualen Ansatz: Die Studenten erwerben in den theoretischen Kursen Fachwissen rund um Künstliche Intelligenz, das sie wiederum im Praxiseinsatz mit beruflichen Kompetenzen in ihrem jeweiligen Unternehmen verknüpfen. Für die Partnerunternehmen ist dieser Ausbildungsweg von Vorteil: „Das ist besser und schneller und vor allem können wir unseren Bedarf im Bereich Künstliche Intelligenz dank des integrierten Konzepts im Unternehmen selbst decken“, meint Jean-Luc Affaticati, CEO von Digitarena.

Chance für Nachwuchskräfte

Aber auch für die Studenten hat das duale Studium Vorzüge: Sie haben sichere Arbeitsplätze, erhalten eine Vergütung und erwerben zukunftssichere Fachkenntnisse. Als Vorlage für das neue universitäre Ausbildungsmodell dient das Berufsbildungssystem. Die FernUni Schweiz konnte das Konzept dank einer Partnerschaft mit dem Forschungsinstitut Idiap und dem Kanton Wallis umsetzen. Dabei kam der Universität auch ihre international anerkannte Kompetenz in Sachen E-Learning und Fernstudium-Pädagogik zugute. So ermöglicht beispielsweise ein Telepräsenzroboter einer amerikanischen Studentin das Verfolgen der ersten Kurswoche von ihrer Heimat aus. Das Partnerinstitut Idiap sorgt mit seinen Fachkenntnissen im Bereich Technologietransfer und als Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz für zusätzliche Unterstützung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45725186 / Künstliche Intelligenz)