Suchen

Analyse belegt gewinnbringendes Zusammenspiel Cortex stellt Studie zu CortexDB und Hadoop bereit

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Cortex, Anbieter der temporalen NoSQL-Datenbank CortexDB, bietet die Studie „Positioning CortexDB in Hadoop Data Architectures – Extending the Data Warehouse and beyond“ ab sofort zum kostenlosen Download an.

Firmen zum Thema

Eine aktuelle Studie beleuchtet das Zusammenspiel von CortexDB und Hadoop.
Eine aktuelle Studie beleuchtet das Zusammenspiel von CortexDB und Hadoop.
(Cortex AG)

Die Research Note des IT-Analysten Dr. Wolfgang Martin soll als Entscheidungshilfe für die Erweiterung bestehender Daten-Architekturen im Big-Data-Zeitalter dienen. Da die Architekturen von Unternehmensdaten durch Big Data zunehmend auf die Probe gestellt werden, könnte das Framework Hadoop zum neuen Standard der Datenverwaltung avancieren. Zugleich sind NoSQL-Datenbanken zu einem immer wichtigeren Teil dieser Landschaft geworden.

Zukunftsweisende Technologie

Laut Cortex ergibt sich durch die Kombination von Hadoop und NoSQL-Technologien ein großes Potenzial im Handling von Big Data Analytics. Zudem seien viele innovative Möglichkeiten für Anwendungen vorhanden, die mit relationalen Techniken nicht umsetzbar wären. Die Studie „Positioning CortexDB in Hadoop Data Architectures“ nimmt CortexDB genauer unter die Lupe und zeigt Vorteile gegenüber anderen Datenbanktypen auf. Interessenten können die Analyse über die Cortex-Homepage abrufen.

(ID:43039363)