Suchen

Machine Learning KI-Prototyp für Arduino und Rasperry Pi verfügbar

| Autor / Redakteur: Tanja Palesch / Nico Litzel

Forscher der Microsoft Research Labs arbeiten an Machine-Learning-Diensten für Kleinstcomputer wie Rasperry Pi oder Arduino. Jetzt gibt es eine erste Preview.

Firmen zum Thema

Mit dem neuen Open-Source-Angebot ist Microsoft seinem Ziel, Künstliche Intelligenz zu demokratisieren, einen Schritt näher.
Mit dem neuen Open-Source-Angebot ist Microsoft seinem Ziel, Künstliche Intelligenz zu demokratisieren, einen Schritt näher.
(Bild: Microsoft)

Auf GitHub steht ein erster Prototyp der Machine-Learning-Software zum Download zur Verfügung. Damit ist das Forscherteam aus den USA und Indien dem von Microsoft gesteckten Ziel, Künstliche Intelligenz zu demokratisieren, einen Schritt näher gekommen.

Standardisierung für autonome Geräte

Die Forschergruppe arbeitet unter anderem an Algorithmen, die für die Cloud optimierte Machine-Learning-Modelle so komprimieren, dass sie auch auf Geräten wie dem Rasperry Pi 3 und Rasperry Pi Zero effizient arbeiten. Durch das Verlagern von Machine Learning auf autonome Geräte werden Bandbreitenbeschränkungen und zu lange Latenzzeiten reduziert. Auch der Energieverbrauch sinkt, da die permanente Kommunikation mit dem Rechenzentrum entfällt. Langfristig soll die Software die Standardisierung von Protokollen und Schnittstellen für autonome Geräte fördern.

Demokratisierung von künstlicher Intelligenz

Das Microsoft-Team arbeitet auch an Anwendungen, die das Entwickeln von KI-Lösungen erleichtern. Diese reichen vom Sammeln und Aufbereiten von Daten über Trainingsmodelle für Machine Learning bis hin zur Möglichkeit, diese Anwendungen auf beliebigen Geräten auszurollen. Die Veröffentlichung der Software als Open-Source soll dafür sorgen, die Nutzung von Künstlicher Intelligenz zu demokratisieren.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44771580)