Suchen

Analytics-Lösungen auf dem Vormarsch Wachsendes Datenvolumen steigert Einsatz analytischer Plattformen

| Autor / Redakteur: Christoph Kurth / Nico Litzel

Laut einer Umfrage von Sopra Steria Consulting gewinnen analytische Plattformen aufgrund der enorm gestiegenen Datenvolumen immer mehr an Bedeutung.

Firmen zum Thema

Steigende Datenvolumina treiben den Umbau der BI-Systeme an.
Steigende Datenvolumina treiben den Umbau der BI-Systeme an.
(Bild: Sopra Steria Consulting)

Für die Studie „In-Memory-Analytics“ wurden IT-Entscheider aus Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern befragt. Von den Teilnehmern erachten 75 Prozent das gestiegene Datenvolumen als sehr wichtiges Kriterium für den Einsatz analytischer Plattformen. Allerdings sprechen Unternehmen mit weniger als 100 Terabyte Datenvolumen diesem Punkt mehr Bedeutung zu als Unternehmen, die über den 100 Terabyte Datenvolumen liegen. Je nach Branche wird der steigenden Datenproduktion noch mehr Bedeutung zugesprochen: 90 Prozent der Automotive-Unternehmen und knapp 80 Prozent der Telekommunikations-Firmen bewerten sie als „sehr wichtig“.

Komplexität als Treiber

In der Studie hält rund die Hälfte der befragten IT-Entscheider die zunehmende Komplexität und wachsende Infrastrukturen für einen Treiber analytischer Plattformen. Etwa 40 Prozent sehen die steigenden Anforderungen an die Analysemöglichkeiten und schnelleren Datenzugriff als bei traditionellen Datenbanken als wichtigen Aspekt an. Etwa ein Drittel ist der Auffassung, dass die Nutzung neuer Datenquellen wie Social Media die Verwendung von analytischen Plattformen steigert. „Die Anwender stehen vor einer Fülle an detaillierten Kunden-, Vertrags- oder Produktionsdaten. Diese können zu einer noch wertvolleren Informationsquelle werden, wenn ihre Verknüpfung und Analyse ohne wesentlichen Zeitverzug unter den unterschiedlichen Aspekten der Fachabteilungen erfolgen kann“, erklärt Robert Hänsel, Experte für Business Intelligence und Big Data Analytics bei Sopra Steria Consulting.

(ID:43513873)