Suchen

Entlastung von Routineaufgaben Intelligente Automatisierung ist im Alltag angekommen

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Wie ein aktuelles Whitepaper von Lünendonk & Hossenfelder zeigt, ist die intelligente Automatisierung mittlerweile in der Unternehmenspraxis angekommen. Sie erleichtert insbesondere die Bewältigung zeitraubender Routineaufgaben.

Firma zum Thema

Intelligente Automatisierung hat ihren Weg in den Geschäftsalltag gefunden.
Intelligente Automatisierung hat ihren Weg in den Geschäftsalltag gefunden.
(Bild: rawpixel.com / pexels.com)

Das Whitepaper sieht zahlreiche Anwendungsfälle, die in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz (KI) Arbeitsprozesse automatisieren. Vor allem für Robotic Process Automation (RPA) gibt es dafür in vielen Branchen und Unternehmen Praxisbeispiele. So werden vor allem in Bereichen wie Finance, Human Resources, Vertragsmanagement oder Marketing und Kommunikation Mehrwerte durch die Automatisierung von Routineaufgaben erzielt. Mitarbeiter können sich auf wichtigere Aufgaben konzentrieren und ihre Fähigkeiten somit gewinnbringender für ihr Unternehmen einsetzen.

Handlungsspielraum erweitern

KI und RPA setzen zwar eine exakte Planung und Integration in die Unternehmensstrategie voraus, bieten dafür aber diverse Vorteile. Als Erfolgskriterien gelten eine vorgelagerte Potenzialanalyse zur Identifikation geeigneter Prozesse sowie die frühzeitige Information und Begleitung der Mitarbeiter im Rahmen eines systematischen Change Managements. „Intelligente Automatisierung eröffnet Unternehmen neue Handlungsspielräume, die Mitarbeiter vielleicht zunächst als Gefahr wahrnehmen“, erklärt Jonas Lünendonk. „Damit es zu einer erfolgreichen Mensch-Maschine-Kooperation kommen kann, bedarf es daher eines stimmigen Change-Management-Konzepts mit einer transparenten Kommunikation während des gesamten Projektverlaufs“, ergänzt er.

RPA-Einsatz weit fortgeschritten

Laut dem Whitepaper hat sich vor allem der Einsatz von RPA etabliert. Derartige Prozesse lassen sich relativ schnell implementieren und profitabel einsetzen. Zudem sind KI-basierte Ergänzungen wie Sprach- und Bilderkennung möglich, die weitere Möglichkeiten eröffnen. „Bei RPA handelt es sich um eine disruptive Technologie, die es ermöglicht, beliebige Automatisierungen vorzunehmen und Prozesse systemübergreifend zu automatisieren. Zwischen 30 und 60 Prozent Automatisierungspotenzial kann dadurch in den administrativen Prozessen erzielt werden. Neben der Effizienzsteigerung erhöhen sich zudem Qualität sowie Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit“, verdeutlicht Georg Knöpfle, Partner ERP & CRM Consulting von KPMG.

Das Whitepaper „Intelligente Automatisierung – Zukünftige Anwendungen in Unternehmen“ steht auf der Website von Lünendonk & Hossenfelder zum kostenlosen Download bereit.

(ID:45594312)