Self-Service-Analysen

Cloudera stellt Data Platform vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Cloudera hat seine neue Data Platform und dazugehörige Services vorgestellt.
Cloudera hat seine neue Data Platform und dazugehörige Services vorgestellt. (Bild: Cloudera)

Mit der Cloudera Data Platform (CDP) hat Cloudera ab sofort eine integrierte Datenplattform im Portfolio. Sie soll einfache Implementierung und Anwendung mit leistungsstarken Self-Service-Analysen in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen verbinden.

CDP soll Unternehmen die Bereitstellung von Analysen als Service in jeder Cloud-Umgebung ermöglichen, während gleichzeitig umfassende Datensicherheits- und Lineage-Funktionen für minimierte Risiken sorgen. Laut Cloudera unterscheidet sich die Plattform von anderen Produkten in einigen wesentlichen Punkten: So ist die CDP besonders flexibel und unterstützt die Datenverarbeitung On-Premises sowie in hybriden, privaten und verschiedensten Public-Cloud-Umgebungen. Gängige Applikationstypen wie beispielsweise Data Warehousing oder Machine Learning lassen sich per Self-Service in kurzer Zeit bereitstellen. Dank Shared-Data-Experience-Technologien (SDX) lassen sich sichere Data Lakes in Stunden statt Wochen erstellen, wobei mühsames Scripting unnötig wird. Cloudera betont zudem, dass die CDP vollständig quelloffen ist und damit ein Vendor Lock-in nicht zu befürchten sei.

Neue Cloud-Services eingeführt

Im Zuge der Vorstellung der CDP hat Cloudera auch darin enthaltene neue Cloud-basierte Dienste präsentiert. Dazu zählt das Cloudera Data Warehouse: Der Cloud-native Service erlaubt Business-Analysten die schnelle Bereitstellung von Data Warehouses mit sicherem Self-Service-Zugriff auf Unternehmensdaten. Cloudera Machine Learning ist ebenfalls Cloud-basiert und stellt Datenwissenschaftlern kollaborative Arbeitsbereiche zum maschinellen Lernen bereit. Dabei haben die Nutzer ebenfalls sicheren Self-Service-Zugriff auf die nötigen Unternehmensdaten. Das gilt auch für den ebenfalls neuen Cloudera Data Hub, der dem Datenmanagement und der Analyse dient und IT-Mitarbeitern und Entwicklern die schnelle Erstellung individueller Geschäftsanwendungen ermöglichen soll.

Preis und Verfügbarkeit

Die Services Cloudera Data Warehouse, Machine Learning und Data Hub sind über AWS mit stundenweiser Abrechnung verfügbar. Dabei stehen verschiedene Instanzen mit einer Vielzahl an CPU-, GPU- und RAM-Optionen bereit.

Das CDP Data Center für den On-Premises-Einsatz ist derzeit nur als technische Preview für ausgewählte Kunden erhältlich. Laut Cloudera wird in den kommenden Monaten mit der allgemeinen Verfügbarkeit gerechnet. Die Kosten für ein Jahresabonnement betragen 10.000 US-Dollar pro Knoten. Weitere Details sind auf der Preisübersicht der CDP zu finden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46166179 / Analytics)