Suchen

Definition Was ist ein KPI-Dashboard?

| Autor / Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Stefan Luber / Nico Litzel

Ein KPI-Dashboard stellt wichtige Leistungskennzahlen eines Unternehmens in visualisierter, leicht verständlicher Form dar. Das Dashboard bietet interaktive Funktionen, lässt sich mit anderen teilen und aktualisiert die Daten bei Bedarf in Echtzeit. Mithilfe eines KPI-Dashboards lässt sich die Zielerreichung verschiedener Unternehmensbereiche messen.

(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

KPI-Dashboards sind ein wichtiges Tool zur Unternehmenssteuerung. Sie visualisieren Leistungskennzahlen verschiedener Unternehmensbereiche und stellen sie in einer leicht verständlichen, grafischen Form dar. Mithilfe von KPI-Dashboards lässt sich prüfen, ob Unternehmensziele erreicht werden und Strategien erfolgreich sind. Im Unterschied zu herkömmlichen Reporting-Methoden und papierbasierten Berichten werden die Leistungskennzahlen bei Bedarf in Echtzeit aufbereitet und dynamisch aktualisiert.

Dashboards lassen sich online für die verschiedenen Unternehmensbereiche bereitstellen. Die Anzeige erfolgt in elektronischer Form. Durch die zentrale Aggregation erfolgskritischer Kennzahlen und die Bereitstellung der Informationen erhöht ein KPI-Dashboard die Transparenz im Unternehmen. Auf Veränderungen der Kennzahlen kann aufgrund der dynamischen Darstellung zeitnah reagiert werden. KPI-Dashboards kommen in fast allen Unternehmensbereichen wie im Finanzbereich, im Personalbereich, in der Produktion oder im Marketing zum Einsatz. Interaktive Funktionen erlauben es dem Anwender, die Darstellung des Dashboards zu individualisieren und spezifische Einblicke in die Daten zu generieren.

Merkmale eines KPI-Dashboards

Typische Merkmale eines modernen KPI-Dashboards sind:

  • Visualisierung wichtiger Leistungskennzahlen eines Unternehmens
  • leicht verständliche Darstellung der Informationen – Nutzung von Charts und anderen grafischen Elementen
  • Aufbereitung der KPIs in Echtzeit
  • dynamische Aktualisierung der Informationen
  • Online-Bereitstellung des Dashboards – einfach mit verschiedenen Unternehmensbereichen zu teilen
  • interaktive Funktionen für den Anwender zur Individualisierung des Dashboards

Was ist ein Key Performance Indikator?

Die Abkürzung für Key Performance Indikator lautet KPI. Es handelt sich beim KPI um eine wichtige Leistungskennzahl, mit deren Hilfe sich die Zielerreichung eines Unternehmensbereichs oder andere Erfolgsfaktoren einer Organisation messen und überwachen lassen. KPIs werden zur Unternehmenssteuerung eingesetzt. Sie sind für fast alle Unternehmensbereiche relevant und werden kontinuierlich ermittelt. Die Darstellung der KPIs kann auf unterschiedliche Art mit papierbasierten Berichten, elektronischen Reportings oder Dashboards erfolgen.

Beispiele für typische KPIs sind Umsatz pro Kunde, Eigenkapitalrendite, Mitarbeiterproduktivität, Klickrate (CTR), Konversionsrate, Mean Time to Repair (MTTR), Kundenzufriedenheit, Bestelldurchlaufzeit, Offene Tickets pro Mitarbeiter, Lagerumschlagshäufigkeit oder Produktionskosten.

Mögliche Inhalte und Visualisierungselemente eines KPI-Dashboards

Die Leistungskennzahlen sollen in einem Dashboard in einer möglichst einfach verständlichen Form präsentiert werden. Häufig kommen dafür verschiedene Charttypen wie Liniendiagramme, Balkendiagramme, Tortendiagramme, Tachodiagramme oder Streudiagramme zum Einsatz. Weitere typische Visualisierungselemente sind Karten, Trendindikatoren, Nummern-Charts, Kommentarfelder sowie Bild-, Symbol- und Textfunktionen.

Interaktive Funktionen eines KPI-Dashboards zur Individualisierung der Inhalte

Interaktive Funktionen eins KPI-Dashboards bieten dem Anwender die Möglichkeit, dargestellte Informationen zu individualisieren, bestimmte Daten zu extrahieren oder spezifische Visualisierungen zu generieren. Es handelt sich in der Regel um anklickbare Elemente, die intuitiv nutzbar sind. Solche interaktiven Elemente können Drilldowns, Zoom-ins und Zoom-outs, Zeitintervall-Widgets oder Klick-Filter sein. Ein Zeitintervall-Widgets erlaubt die Einschränkung der Darstellung eines KPIs auf einen definierten Zeitintervall. Mit einem Klick-Filter lassen sich unerwünschte Informationen ausblenden. Zoom-ins und Zoom-outs gestatten tiefere Einblicke in KPIs oder zusammenfassende Darstellungen.

KPI-Dashboards und Künstliche Intelligenz (KI)

Moderne Dashboard-Tools werden häufig von Künstlicher Intelligenz (KI) und Maschinellem Lernen (ML) unterstützt. Die KI ist in der Lage, selbstständig Muster und Trends zu erkennen. Dadurch lassen sich Abweichungen wichtiger KPIs automatisch erkennen und verantwortliche Personen oder Abteilungen alarmieren. Zudem ermöglichen intelligente Algorithmen Entwicklungen der Leistungskennzahlen in einem gewissen Rahmen vorherzusagen. Entscheidungsträger können proaktiv noch schneller reagieren und entsprechende Maßnahmen zur Gegensteuerung unerwünschter Entwicklungen einleiten.

Mögliche Anwendungsbereiche eines KPI-Dashboards

Den Anwendungsbereichen eines KPI-Dashboards sind kaum Grenzen gesetzt. Überall dort, wo Ziele oder Erfolgsfaktoren mithilfe von KPIs gemessen und überwacht werden sollen, ist der Einsatz eines KPI-Dashboards sinnvoll. Unternehmen nutzen KPI-Dashboards beispielsweise in folgenden Bereichen:

  • im Management
  • im Vertrieb
  • im Einkauf
  • im Marketing (Online- und Offline-Marketing)
  • im Personalwesen
  • in der Produktion
  • im Kundenservice
  • im Helpdesk
  • für Webanalysen

Vorteile durch den Einsatz eines KPI-Dashboards

Durch den Einsatz moderner KPI-Dashboards ergeben sich in einem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Alle relevanten Kennzahlen lassen sich zentral überwachen. Die Informationen sind einfach bereitzustellen, lassen sich mit anderen teilen und verbessern die Transparenz im Unternehmen. Durch die Visualisierung der KPIs mithilfe von grafischen Elementen wie Diagrammen sind die Informationen leicht zu erfassen und zu verstehen. Die dynamische Aktualisierung der Leistungskennzahlen in Echtzeit spart Ressourcen und macht eine manuelle, fehleranfällige Aufbereitung überflüssig. Zudem kann zeitnah auf Veränderungen der Kennzahlen reagiert werden. Self-Service Tools zur Generierung von Dashboards erlauben es Mitarbeitern, ohne spezifische Datenbank- und Programmierkenntnisse eigene Visualisierungen zu generieren. IT-Abteilungen und Datenexperten werden entlastet.

(ID:46659556)

Über den Autor