Definition

Was ist ein Business Intelligence Dashboard?

| Autor / Redakteur: Stefan Luber / Nico Litzel

(Bild: © aga7ta - stock.adobe.com)

Das Business Intelligence Dashboard, kurz BI Dashboard, beschreibt ein Tool, das wichtige Indikatoren eines Unternehmens übersichtlich und stark verdichtet visualisiert. Das Dashboard führt eine Vielzahl an Zahlen in einer grafischen Anzeige zusammen.

Um das BI Dashboard besser zu verstehen, zunächst eine kurze Definition des Begriffs Business Intelligence. Business Intelligence beschreibt elektronische Verfahren zur systematischen Sammlung, Analyse und Auswertung von Unternehmensdaten. Mithilfe der gewonnenen Ergebnisse soll die Entscheidungsfindung in wichtigen unternehmerischen Fragen unterstützt werden.

Die Datenerhebung, Analyse und Auswertung übernehmen IT-Systeme. Sie nutzen Informationen aus dem eigenen Unternehmen aber auch von der Konkurrenz und Erhebungen über die allgemeine Marktsituation. Eine effizient eingesetzte Business Intelligence hilft Kosten zu senken, Unternehmensprozesse zu optimieren, Risiken zu senken und das Unternehmen allgemein profitabler zu machen.

Die wesentlichen Inhalte und Aufgaben eines Dashboards

Beim BI Dashboard handelt es sich um ein IT-basiertes Tool, mit dem sich die mit der Business Intelligence gewonnenen Erkenntnisse visuell und leicht erfassbar darstellen lassen. Das Dashboard zeigt den aktuellen Status von wichtigen KPIs (Key-Performance-Indikatoren) und anderen relevanten Unternehmenszahlen. Ziel des Dashboards ist es, die verschiedenen Zahlen und Metriken zusammenzuführen, zu verdichten und in einer möglichst einfach verständlichen Darstellungsart zu visualisieren.

Oft werden für die BI Dashboards Darstellungsformen wie Ampeln, Zeigerdiagramme oder Skalensysteme verwendet. Um die Dashboards individuell anzupassen und unterschiedliche Metriken, Unternehmensbereiche oder Betrachtungsweisen abzubilden, sind die Oberflächen und Darstellungsformen flexibel einstellbar. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil eines Dashboards ist dessen Fähigkeit, Daten aus unterschiedlichen Quellen in Echtzeit zu verarbeiten und auszuwerten.

Dashboards lassen sich beispielsweise auf Basis von Software zur Tabellenkalkulation erstellen. Große Softwarehersteller wie Microsoft oder Oracle bieten auch spezialisierte Software für Business Intelligence Dashboards.

Übersichtlichkeit und Einfachheit als zentrale Merkmale

Zentrales Merkmal eines BI Dashboards ist die Übersichtlichkeit und Einfachheit der Darstellung. Die wichtigsten Kernaussagen des Dashboards sollen von der jeweiligen Zielgruppe auf einen Blick erkennbar sein. Die eigentlichen Kennzahlen und die Herleitung der Ergebnisse werden in der Visualisierung nicht mehr berücksichtigt. Die dargestellten Inhalte sind zudem so gewählt, dass es sich um übergreifende und allgemein anerkannte Kenngrößen handelt. Auf eine zu starke Individualisierung auf einzelne Unternehmen und Unternehmensbereiche wird daher bewusst verzichtet.

Um verlässliche und von Entscheidern akzeptierte Aussagen zu liefern, sind die vom BI Dashboard bereitgestellten Informationen mit anderen Unternehmensauswertungen, Analysen, Trends oder Planungen konsistent zu halten.

Vorteile der Visualisierung mit einem BI Dashboard

Wird das BI Dashboard richtig eingesetzt und liefert es visualisierte Aussagen zu den passenden KPIs ergeben sich für das Unternehmen oder einzelne Unternehmensbereiche viele Vorteile. Im Folgenden eine Auflistung wichtiger Vorteile durch die Nutzung eines BI Dashboards:

  • Frühzeitiges Erkennen und Korrigieren von negativen Trends,
  • Erkennen von effizienten und ineffizienten Unternehmensprozessen,
  • Anzeige neuer Trends und Entwicklungen,
  • optimale, zahlenbasierte Unterstützung bei wichtigen Unternehmensentscheidungen,
  • einfaches Abgleichen von Strategien und Unternehmenszielen,
  • Zeitersparnis gegenüber herkömmlichen Einzelreports und
  • übersichtliche und leicht erfassbare Darstellung aller wichtigen Unternehmenskennzahlen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Wie aus Daten relevante Informationen werden

MES-Software

Wie aus Daten relevante Informationen werden

Daten aus der Fertigung zu sammeln, ist kein Problem. Um Produktionsprozesse zu monitoren, stehen Unternehmen jedoch vor der Herausforderung, diese Daten unterschiedlichster Formate zusammenzuführen und zu analysieren – in Echtzeit. Das verspricht eine Software, die auf Künstliche Intelligenz basierende Analysen durchführt. lesen

iTac stellt IIoT-Konzept vor

Mehrwert aus Produktionsdaten

iTac stellt IIoT-Konzept vor

Mit iTac.Manufacturing.Analytics hat der MES-Spezialist („Manufacturing Execution System“) iTac Software sein neues Konzept für das industrielle Internet der Dinge (IIoT) vorgestellt. lesen

IDC: Datenwachstum in EMEA setzt sich ungebremst fort

Seagate

IDC: Datenwachstum in EMEA setzt sich ungebremst fort

Das Datenwachstum kennt laut IDC keine Grenzen, auch nicht in Europa. Die Gründe: Immer mehr Daten entstehen am Edge oder werden für analytische Zwecke generiert. Produktive Zwecke gewinnen gegenüber Unterhaltung an Gewicht. Seagate brachte die neuen Zahlen zu seiner aktuellen Produktpräsentation vor der Presse mit. lesen

Retrofit – alte Maschinen fit machen für Industrie 4.0

IoT-Nachrüstung

Retrofit – alte Maschinen fit machen für Industrie 4.0

Während viele Unternehmen nur über Industrie 4.0 reden, werden einige bereits aktiv und machen Ihre Fertigung nicht nur mit neuen Maschinen, sondern auch durch die Modernisierung alter Anlagen, dem sogenannten Retrofit, bereit für Industrie 4.0. lesen

Alle Sensordaten auf einen Blick

Übersicht im Internet der Dinge

Alle Sensordaten auf einen Blick

Im Internet der Dinge erfassen vernetzte Sensoren enorme Datenmengen in Echtzeit. Mit dem Connected Things Hub, einer cloudbasierten Plattform der Deutschen Telekom, sollen Unternehmen diese Daten speichern, verarbeiten, auswerten und visualisieren können. lesen

Das sind die BI-Trends 2019

Prognose von Tableau

Das sind die BI-Trends 2019

Tableau Software hat gemeinsam mit Experten die wichtigsten Trends für den diesjährigen Business-Intelligence-Markt (BI) zusammengestellt. Neben technologischen Aspekten stehen dabei auch ethische Fragen im Umgang mit Daten und Analytics stärker im Fokus. lesen

Cloudfähiges Entwicklungskit haucht IoT-Projekten Leben ein

IoT-Entwicklungskit

Cloudfähiges Entwicklungskit haucht IoT-Projekten Leben ein

RS Components (RS) hat ein cloudfähiges Entwicklungskit ins Sortiment aufgenommen. Mit ihm sollen sich schnell IoT-Projekte aus der Welt der Sensorik zum Leben erwecken lassen. lesen

Veritas Predictive Insights verhindert Ausfallzeiten mit KI

Intelligente Algorithmen im Einsatz

Veritas Predictive Insights verhindert Ausfallzeiten mit KI

Der Datensicherungsspezialist Veritas hat mit Predictive Insights eine Lösung zur Vermeidung von Ausfallzeiten vorgestellt. Ihr Einsatz ermöglicht durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) und Machine Learning eine vorausschauende Wartung. lesen

Bologna im Zeichen von IoT Analytics und Smart Citys

Nachbericht Pentaho Community Meeting 2018

Bologna im Zeichen von IoT Analytics und Smart Citys

Auf dem Pentaho Community Meeting in Bologna, das zum elften Mal stattfand, tauschten sich über 220 User aus 25 Ländern zu IoT, Analytics, Machine Learning und Datenintegration aus, 27 Referenten stellten spannende Entwicklungen und Projekte vor. Organisiert wurde das Community-Meeting von Hitachi Vantara sowie dem deutschen Hitachi-Vantara-Partner IT-Novum. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44523941 / Definitionen)