Suchen

Business Intelligence im Maschinenbau Vogelsang setzt auf Self-Service BI mit QlikView

| Autor / Redakteur: Alexander Klaus / Nico Litzel

Mit dem kontinuierlichen Expansionskurs der Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH – durchschnittlich legte das Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren jährlich 15 Prozent zu – wuchsen auch die Datenmenge und der Analysebedarf. Um den Fachabteilungen zu schnelleren geschäftsrelevanten Entscheidungen auf Basis aktueller Kennzahlen zu verhelfen, sollte eine Business-Intelligence-Lösung angeschafft werden.

Firma zum Thema

Vogelsang analysiert und visualisiert mit QlikView ERP-Daten aus proALPHA.
Vogelsang analysiert und visualisiert mit QlikView ERP-Daten aus proALPHA.
(Bild: Vogelsang)

„Für uns war es sehr wichtig, eine Software zu finden, mit der die Mitarbeiter eigenständig arbeiten können – und zwar genau dann, wenn sie Auswertungen benötigen“, erläutert Michael Mecheln, Leiter IT, Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH. „Unsere OLAP-basierten Analyseverfahren sind hierzu aufgrund ihrer Komplexität weniger geeignet.“ Wert legte der IT-Leiter auch auf ein dediziertes Berechtigungskonzept, um genau zu steuern, wer auf welche Daten zugreifen darf. Als Datenquellen sollten das ERP-System proALPHA sowie Excel angebunden werden.

Unterstützung bei der Entscheidungsfindung

Entschieden hat sich der Anlagenbauer für QlikView. Die Data-Discovery-Plattform von QlikView bietet echte Self-Service BI und unterstützt Anwender bei einer innovativen Entscheidungsfindung. Herzstück von QlikView ist eine patentierte Software-Engine, die neue Datensichten ad hoc und während der Abfrage erzeugt. Die Daten werden komprimiert und stehen im Hauptspeicher zur sofortigen Auswertung durch verschiedene Anwender bereit.

Als Implementierungspartner setzte Vogelsang auf die C4BI – Competence for Business Intelligence GmbH. Ausschlaggebend waren die Kombination aus QlikView- und proALPHA-Expertise des Stuttgarter IT-Dienstleisters sowie dessen vorkonfigurierte Muster-Cockpits inklusive der entsprechenden Datenexporte. „C4BI hat durch hohe ERP- und BI-Kompetenz und ein professionelles Projektmanagement dafür gesorgt, dass wir sehr schnell und unkompliziert über eine leistungsfähige und genau an unsere Anforderungen angepasste BI-Lösung verfügen konnten.“ Binnen weniger Wochen wurde eine erste Applikation produktiv gesetzt. Aufgrund der Integration mehrerer Auslandsmandanten ist die Lösung mehrsprachig ausgelegt.

Freiheit und Flexibilität bei der Datenauswertung

Aktuell sind 16 Cockpits in Einsatz, die von rund 60 Anwendern an unterschiedlichen Standorten genutzt werden. Am häufigsten eingesetzt werden verschiedene Vertriebs-Cockpits. Neben Standardthemen wie Umsatz- und Absatzanalysen nach Kriterien wie Region und Produkt werden über diese auch die gesamte Außendienstabstimmung sowie die Provisionierung der Beleg- und Hauptvertreter abgebildet.

Ein weiterer Fokus liegt auf dem Marketing-Controlling. Mittels der QlikView-Applikation wird präzise kontrolliert, ob Marketingmaßnahmen wie Messen oder Mailings zielführend waren. Darüber hinaus stehen Cockpits für die Bereiche Geschäftsleitung, Systemtechnik, Angebot, Einkauf, Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung, Produktion, Erlössituation und Umsatzvorschau zur Verfügung.

„Die Cockpits sind in den Fachbereichen sehr gut angekommen. Unser Ziel, den Anwendern mehr Freiheit und Flexibilität bei der Datenauswertung zu geben, haben wir voll erreicht“, so Mecheln. „Gleichzeitig konnten wir die Mitarbeiter in der IT und in den datenliefernden Bereichen wie dem Backoffice entlasten. Allein die Provisionsabrechnung hat früher gut und gerne acht Tage in Anspruch genommen. Heute genügen wenige Minuten. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Wir haben sehr schnell Fehler in den Stammdaten identifizieren und korrigieren können, was die Datenqualität nachhaltig verbessert.“

Ausblick

Der QlikView-Einsatz bei Vogelsang wird weiter ausgebaut: So werden im Produktionsbereich künftig Whiteboards und Kennzahlenberichte durch mitlaufende QlikView-Cockpits ersetzt.

(ID:43336798)