Bitkom-Umfrage Steigender Bedarf an Data Scientists

Von Christoph Kurth

Anbieter zum Thema

In der deutschen Wirtschaft gibt e seiner aktuellen Bitkom-Umfrage zufolge einen massiv steigenden Bedarf an Data Scientists. 58 Prozent der Befragten sagen, dass die Besetzung offener Stellen schwer sei, bei 38 Prozent seien die Stellen sogar sehr schwer zu besetzen.

Data Scientists sind derzeit auf dem Arbeitsmarkt kaum zu finden.
Data Scientists sind derzeit auf dem Arbeitsmarkt kaum zu finden.
(Bild: Bitkom )

Bitkom-Präsident Achim Berg sagt: „Data Scientists werden quer durch alle Branchen zu den wichtigsten Kompetenzträgern in den Unternehmen. Und für Deutschlands Wirtschaft wird es zu einer wettbewerbsentscheidenden Zukunftsfrage, ob künftig in ausreichendem Umfang einschlägig qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung stehen.“

Data Scientists in Unternehmen

Spezialisten für datengetriebene Geschäftsmodelle sind vor allem in großen Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten vertreten. Etwa ein Drittel beschäftigt bereits Data Scientists, rund 38 Prozent planen dies für die Zukunft.

Bei rund 15 Prozent der Unternehmen mit 100 bis 499 Beschäftigten sind bereits Spezialisten angestellt, 10 Prozent planen solche einzustellen. Bei kleineren Unternehmen mit 20 bis 99 Angestellten haben erst 3 Prozent Data Scientists im Haus, allerdings planen 15 Prozent dies für Zukunft.

Ausbildung von Data Scientists

Von den befragten Unternehmen geben 28 Prozent an, eigene Beschäftigte für datengetriebene Geschäftsmodelle weiterzubilden. Gründe hierfür sollen die Notwendigkeit unternehmensspezifischer Kompetenz (75 Prozent), ein steigender Bedarf an einschlägiger Expertise (46 Prozent) und die Schwierigkeit bei der Besetzung offener Stellen (25 Prozent) sein.

(ID:48422442)