Unabhängiger Anbietervergleich

SAP HANA Vendor Benchmark 2017 veröffentlicht

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Der Magic Quadrant der SAP-HANA-Anbieter.
Der Magic Quadrant der SAP-HANA-Anbieter. (Bild: Experton)

Die Experton Group und West Trax haben die zweite Auflage des unabhängigen Anbietervergleichs SAP HANA Vendor Benchmark 2017 präsentiert. Er belegt, dass der Reifegrad in diesem Segment deutlich gestiegen ist.

Im Rahmen der Studie untersuchen die Marktforscher die Leistungsfähigkeit der in Deutschland aktiven SAP-HANA-Dienstleister. Anwender erhalten dadurch einen einheitlichen Marktüberblick und konkrete Entscheidungsunterstützung. Der Benchmark stellt sowohl Stärken als auch Schwächen der Anbieter dar.

„Kunden verlangen von ihren Dienstleistern nicht nur technische Kompetenz, sondern einen ganzheitlichen Ansatz von der Ideenfindung, Vision und Strategie bis hin zum Prozess-Redesign und der Umsetzung auf Basis von On-Premise- oder Cloud-Lösungen bei gebotener hoher Sicherheit. Vor allem das Thema Business Case ist wichtiger denn je, da die zu erwartenden Investitionen dringend einen Return voraussetzen“, verdeutlicht Frank Schmeiler, Projektleiter des Benchmarks und Research Director der Experton Group. Viele Dienstleister bieten aus diesem Grund End-to-End-Unterstützung für HANA- und S/4HANA-Projekte an. Allerdings gibt es auch Anbieter, die sich erfolgreich auf Teilbereiche fokussiert haben. Der Benchmark nutzt deshalb die fünf Auswertungskategorien Multi-Service-, Service-, Technologie-, Prozess-Service- und Mittelstands-Service-Provider, um der Situation Rechnung zu tragen.

Höhere Erwartungen

Durch den hohen Bedarf an Abbildungen von Geschäftsszenarien, die Mehrwerte und Wettbewerbsvorteile liefern, sind die Erwartungen an Dienstleister deutlich anspruchsvoller geworden. Es wird nicht nur umfassendes Prozess- und Branchenwissen erwartet, sondern auch die schnelle Einarbeitung in die individuelle Situation des Kunden. Anbieter können daher nicht auf Standardumgebungen setzen und müssen sich auf jeden Kunden neu einstellen. „Für den erfolgreichen Einsatz von HANA ist eine ausführliche und kundenindividuelle Strategieberatung auf Basis von belastbaren Fakten nicht nur unabdingbar, sondern auch Voraussetzung für verlässliche Business-Case-Szenarien“, erklärt Projektleiterin und West-Trax-CTO Diana Bohr.

„Leader“ identifiziert

Insgesamt identifizierten Experton und West Trax 43 Unternehmen im deutschen Markt als relevante SAP-HANA-Prozess-Service-Provider. 22 der Firmen konnten sich im „Leader-Quadranten“ positionieren. Dabei handelt es sich um die Unternehmen Accenture, All for One Steeb, Atos, BearingPoint, Camelot, Capgemini, Consenso, CSC, Dell, Deloitte, Deutsche Telekom (TSI), FIS Gruppe, Freudenberg IT, Fujitsu, HPE, IBM, Innovabee Group, itelligence, MHP, Q_PERIOR, Scheer und Sopra Steria Consulting.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44368806 / Analytics)