Datenmanagement mit Big Data

Mit LabVIEW analoge Daten sammeln und auswerten

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Benötigte Daten einfacher finden

Mit der neuen LabVIEW-Version lassen sich die benötigten Daten einfacher finden, indem die Software NI DataFinder zur Suche und Auswertung von Daten, die sich weltweit an unterschiedlichen Standorten befinden, integriert wird. NI DataFinder kann, basierend auf den gespeicherten Metadaten, parametrische Abfragen auf Datendateien durchführen.

Die Metadaten können im Dateinamen, in der Ordnerhierarchie oder in den Parametern innerhalb der Datei selbst gespeichert werden. Die neue DataFinder-Federation ermöglicht es mehrere Server-Standorte als Mitglied einer Federation zu definieren. Unter Einsatz von LabVIEW können Anwender eine einzelne Abfrage an die DataFinder-Federation schicken.

Bildergalerie

Die erhaltenen Ergebnisse werden von allen Mitgliedsstandorten gesammelt, auch wenn die Mitglieder weltweit verteilt sind. Nach Eingang der gesammelten Ergebnisse können Anwender mit der LabVIEW-Umgebung nun komplexe Analysen durchführen. Die Messdaten lassen sich erfolgreich sammeln: LabVIEW bietet noch weitere Funktionen für umfassendere Analysemöglichkeiten, mit denen sich benutzerdefinierte .m-Dateien auf NI Linux Real-Time einsetzen und neue Analyseroutinen auf dem FPGA ausführen lassen.

Die Datenvisualisierung für unterwegs

Der letzte Baustein einer vollständigen Lösung für das Datenmanagement ist die Möglichkeit, auf Daten zuzugreifen und zwar unabhängig davon, wo das System eingesetzt wird oder wo sich der Anwender befindet. Dank neuer Updates des NI DataDashboard for LabVIEW lassen sich mobile Benutzeroberflächen für jede Anwendung einfach und sicher erstellen. Daten können von unterwegs visualisiert werden.

Mit maßgeschneiderten Dashboards lassen sich Daten visualisieren und interpretieren, während die LabVIEW-Anwendung dezentral gesteuert und überwacht werden kann. Das LabVIEW Ecosystem entwickelt die Schlüsselfunktionalität auf diesem Gebiet weiter. Bergmans Mechatronics LLC beispielsweise veröffentliche kürzlich LabSocket – ein Zusatzpaket zur LabVIEW-Umgebung, das eine einzige Funktion zur Visualisierung von LabVIEW-Anwendungen auf den Browser einsetzt, ohne dass Plugin-Geräte oder auch nur eine einzige Zeile HTML oder JavaScript notwendig sind.

Von Anwendern inspirierte Neuerungen

LabVIEW hält mit sich ändernden Kunden- und Marktanforderungen Schritt und bietet Ingenieuren und Wissenschaftlern die flexible und leistungsstarke Entwicklungsumgebung, die sie benötigen. Die neue LabVIEW-Version umfasst 13 von Anwendern inspirierte Neuerungen und benutzerfreundliche Werkzeuge. Außerdem sind erweiterte Online-Kurse für LabVIEW-RIO-Anwendungen für Kunden mit aktivem Softwareservice erhältlich. Die Fähigkeit, von einer ersten Messung und Rohdaten zu einer datenbasierten Entscheidung zu gelangen, während simultan weitere Anwendungsanforderungen bewältigt werden, ist der Schlüssel, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern und diesen auszubauen.

* Stephanie Orci arbeitet bei National Instruments als Software Product Manager.

(ID:43045697)