Suchen

Datenanalysen über Excel hinaus Lamprecht optimiert Speditions-Controlling mit QlikView

| Autor / Redakteur: Alexander Klaus, Qlik / Nico Litzel

Um dem gestiegenen Informationsbedürfnis innerhalb der Unternehmensgruppe Rechnung zu tragen und gleichzeitig die Datenauswertungen ökonomischer zu gestalten, beschloss die Schweizer Lamprecht Transport AG die Einführung einer Business-Intelligence-Lösung.

Firma zum Thema

(Bild: Lamprecht Transport AG)

Bisher erfolgten Analysen auf Excel-Basis. „Wir haben uns aus mehreren Gründen für eine Ablösung dieses Verfahrens entschieden“, erläutert Patrick Gruenig, Leiter Finanzen & Controlling bei der Lamprecht Transport AG. „Zum einen war der manuelle Aufwand zu hoch. Eine Woche pro Monat war ich mit der reinen Aufbereitung der Daten beschäftigt. Zum anderen ist dieses Vorgehen sehr fehleranfällig. Darüber hinaus wollten wir neben Standardauswertungen auch komplexere Analysen abbilden, wie beispielsweise eine monatliche Erfolgsrechnung auf Profit-Center-Ebene. Ein weiteres Anliegen war es, den Mitarbeitern die eigenständige Nutzung zu ermöglichen. Bisher war dies aufgrund der Komplexität der Auswertungen nicht möglich. Zahlen gab es nur, wenn ich sie bereitgestellt habe.“

Alle Funktionen in einer BI-Lösung

Patrick Gruenig, Leiter Finanzen & Controlling, Lamprecht Transport AG
Patrick Gruenig, Leiter Finanzen & Controlling, Lamprecht Transport AG
(Bild: Lamprecht Transport AG)

Die wichtigsten Anforderungen an die neue Lösung waren eine automatisierte Datengenerierung, die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung, eine einfache Anpassbarkeit an individuelle Informationsbedürfnisse sowie Möglichkeiten für die grafische Darstellung der Abfrageergebnisse.

Überzeugt hat die Data-Discovery-Plattform QlikView. Ausschlaggebend war die speicherbasierte Technologie der BI-Lösung. Das gesamte Datenvolumen kann unabhängig von der Art des IT-Systems ohne Voraggregierung der Daten bis auf Transaktionsebene analysiert werden. Das Aufbauen von Cubes, Modellen oder Queries ist somit nicht notwendig. Fehlt eine Information, kann diese einfach per Mausklick hinzugefügt werden.

Punkten konnte die Lösung darüber hinaus mit der einfachen Bedienbarkeit: Durch die farbcodierte Benutzeroberfläche sowie die Steuerung per Mausklick ist QlikView für sämtliche Anwender intuitiv und leicht zu erlernen. Spezielles Expertenwissen oder aufwendiger Support sind nicht erforderlich. Überzeugt haben auch die Visualisierungsoptionen für die Daten.

Wissen aus Daten schöpfen

Wert legte Lamprecht auch auf einen starken Partner. „Wir haben uns für die Informatec entschieden, weil dort einfach die Fachkompetenz stimmt und zudem die räumliche Nähe des Partners für uns sehr wichtig war“, so Gruenig. „Im Projektverlauf hat sich diese Entscheidung als sehr gut erwiesen.

Informatec hat sich ausgesprochen schnell in die spezifische Businesslogik des Transportwesens eingearbeitet. Die Arbeitsweise war zudem immer sehr lösungsorientiert. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt.“

Aktuell nutzen 30 Mitarbeiter aus den Bereichen Finanzen und Controlling sowie die Leiter der Profit-Center und die Geschäftsführung QlikView analog individueller Berechtigungen. Typische Anwendungen sind Umsatz-, Kosten- und Kundenanalysen, Soll-Ist-Vergleiche sowie die monatliche Erfolgsrechnung auf Profit-Center-Ebene.

Grafisch aufbereitete Kunden- und Kostenanalysen

Um Trends besonders schnell erkennen zu können, kommen Dashboards für grafisch aufbereitete Kunden- und Kostenanalysen zum Einsatz – beispielsweise für die Kundenstammanalyse nach Kriterien wie Umsätze, Industrien, Anzahl der Sendungen etc. Ausgewertet werden mehrere Millionen Datensätze aus dem Speditionssystem trans|it und der Finanzlösung Xpert.Finance. Durch die Anbindung von Mapping-Daten aus Excel ist die Zuordnung in Kostenarten, -gruppen und Umsatzbereiche möglich. Mitarbeiter an dezentralen Standorten greifen über Citrix auf QlikView zu.

„Ich bin von QlikView wirklich begeistert”, betont Patrick Gruenig. „Unser Ziel war es, Datenanalysen ökonomischer, zuverlässiger und verfügbarer zu machen. Das haben wir mit QlikView absolut erreicht. Prozessvorbereitend muss ich mich nur noch um die Monatsabgrenzung kümmern, alle anderen Daten werden automatisiert bereit gestellt. Ich spare dadurch jeden Monat 70 Prozent an Arbeitsaufwand ein. Und die Mitarbeitenden können ihre ganz individuellen Analysen einfach auf Knopfdruck erstellen. Durch die unkomplizierte Applikationserstellung können wir das System nahezu ohne externen Support betreiben.“

In einem weiteren Projektschritt wird gemeinsam mit Informatec der Aufbereitungsprozess der stetig zunehmenden Datenmengen optimiert.

(ID:43614818)