Suchen

Hannover-Messe

Industrie 4.0 auf der Pole Position

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

„Die Revolution beginnt in Hannover. Alle beteiligten Branchen von der Industrieautomation über die Energie und Zulieferung bis hin zur Antriebstechnik sowie Forschung und Entwicklung stellen in Hannover aus“, ergänzt Köckler. Das sei weltweit einzigartig. Nur auf der Hannover-Messe bekomme der Besucher einen so tiefen Einblick in die Zukunft der vernetzten Fabriken und Energiesysteme – von der einzelnen Industrie-4.0-fähigen Komponente bis hin zur Gesamtlösung für seinen Automationsbedarf.

Deutsche Industrie will 4.0-Pole Position

Auf der Hannover-Messe wird die deutsche Bundesregierung gemeinsam mit den Industrieverbänden VDMA, ZVEI und Bitkom ihre Strategie zur vernetzten Produktion vorstellen. Köckler: „In den vergangenen zwei Jahren haben die Unternehmen aus Deutschland die Industrie-4.0-Forschung im hohen Tempo vorangetrieben. Jetzt geht es in die konkrete Umsetzung.“ Am Messedienstag werde deshalb Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel die rund 250 geladenen Gäste aus Deutschland, Europa, den USA und Asien über die Pläne der deutschen Industrie informieren und zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit einladen. „Aus Industrie 4.0 ist eine nationale Bewegung entstanden. Die deutschen Unternehmen rücken näher zusammen und werden sich auf der weltweit wichtigsten Industriemesse als globale Anbieter von Technologien für die Fabriken der Zukunft positionieren“, sagt Köckler.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Und viele Unternehmen bieten dazu bereits Lösungen an. Zum Beispiel zeigt Bosch Rexroth auf seinem Stand C19 in Halle 23 auf der Hannover-Messe vernetzbare Lösungen für hydraulische Systeme und Schweißsteuerungen. Darüber hinaus stellt der Automatisierungsspezialist skalierbare Online-Dienstleistungspakete für die vorausschauende Wartung von Anlagen vor. Mit der neuen Aggregate-Baureihe ABPAC treibt Rexroth zum Beispiel die Industrie-4.0-Fähigkeit der Hydraulik massiv voran: Hydraulikaggregate können aus Standardkomponenten online konfiguriert werden und mit der Kombination von dezentraler Intelligenz und integrierter Sensorik den Hydraulikkreislauf kontinuierlich überwachen, so der Hersteller.

Industrie-4.0-Forum

Im Industrie-4.0-Forum von Beckhoff wird am Stand F06 in Halle 9 gezeigt, dass bereits heute alle wesentlichen Techniken für Industrie 4.0 vorhanden sind. Beckhoff präsentiert den Stand der Technik in einer Live-Demonstration mit zahlreichen Neuerungen. Die komplette Anlage wird mit einem leistungsfähigen Many-Core-Rechner C6670 gesteuert, heißt es weiter. Neben der reinen Steuerungsfunktionalität werden das lineare Transportsystem XTS (Extended Transport System) und der Roboter direkt angesteuert. Integriert sind weiterhin Messtechnikfunktionen und Condition Monitoring.

Produktionstechnik im Wandel

Viele kleine und mittlere Unternehmen fragen sich, wie sie mit dem Wandel in der Produktionstechnik Schritt halten können. Der Spitzencluster it‘s OWL – Intelligente Technische Systeme Ost-Westfalen-Lippe – will dabei konkrete Hilfestellungen bieten: Mit einer einzigartigen Technologieplattform für die intelligente Produktion. Über 30 KMU aus Ost-Westfalen-Lippe haben davon bereits profitiert. Gemeinsam mit 35 weiteren Unternehmen und Forschungseinrichtungen präsentieren zum Beispiel Topocare, Maschinenhersteller für den Deichbau, und Krause Dimatec, Lösungsanbieter für additive Fertigungstechniken, ihre Lösungen für intelligente Produkte und Produktionsverfahren auf dem OWL-Gemeinschaftsstand A04 in Halle 16 der Hannover-Messe.

Der Stuttgarter Kabelhersteller U. I. Lapp präsentiert in Halle 11 am Stand C03 für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen neue Lösungen. Entsprechend dem Messethema „Innovationen für vernetzte Technologie“ stellt der führende Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnik seine Neuheiten für Industrie 4.0 vor. Sogar für Temperaturen bis –30 °C ist die neue kälteflexible Steuerleitung Ölflex Classic 110 LT ausgelegt. Sie eigne sich für die Verbindungstechnik in Kühlhäusern, Gefriergutanlagen oder anderen technischen Anlagen, wo sehr niedrige Temperaturen vorherrschen können, wie zum Beispiel auch in Windkraftanlagen.

Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 13. bis 17. April 2015 in Hannover ausgerichtet. Indien ist 2015 das Partnerland der Hannover-Messe.

Dieser Artikel stammt ursprünglich von unserem Schwesterportal Maschinenmarkt. Verantwortlicher Redakteur: Reinhold Schäfer

(ID:43276389)