Suchen

Cognitive-Ära im Blick GSE gründet „Big Data & Analytics“-Arbeitskreis

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Die Usergroup Guide Share Europe (GSE) wird im kommenden Jahr den Arbeitskreis „Big Data & Analytics“ ins Leben rufen. Damit will sich die Vereinigung der Anwender von IBM-Systemen auf die Herausforderungen der Cognitive-Ära einstellen.

Mit einem neuen Arbeitskreis rüstet sich die GSE für die Cognitive-Ära.
Mit einem neuen Arbeitskreis rüstet sich die GSE für die Cognitive-Ära.
(Bild: GSE)

Im Rahmen der Arbeitsgruppe sollen Anwender und Experten aus großen und mittelständischen Unternehmen Erfahrungen und Best Practices austauschen, um die bestmöglichen Ergebnisse aus Big-Data-Projekten zu ziehen. Zu den wichtigsten Themen zählen die grundsätzliche Architektur von Big-Data-Analytiksystemen, der Einsatz von Hadoop für polystrukturierte Daten sowie Analytik in Ergänzung zum Data-Warehouse-Konzept. Zudem wird sich der Arbeitskreis mit Integrations- und Corporate-Governance-Fragen befassen. Für die Zukunft stehen erweiterte Fragestellungen rund um Cognitive Computing sowie Systeme auf Watson-Basis auf der Agenda. Die Gründungsveranstaltung findet am 21. Januar in der IBM-Niederlassung Frankfurt-Sossenheim statt.

Wichtiges Thema

„Big Data, primär die intelligente Nutzung und Auswertung sehr großer Datenmengen, gehört nach Befragungen unter den GSE-Unternehmensmitgliedern zu den Top-Themen, mit denen sich IT-Verantwortliche und Fachabteilungen befassen“, erklärt Peter Groth, German Director of Finance and Administration der GSE. „Damit ist das Thema zu einem der Top3-Themen auch für die GSE-Organisation geworden. Dies adressieren wir mit dem neuen Arbeitskreis, aber auch einer schwerpunktmäßigen Berücksichtigung in künftigen Management-Konferenzen und weiteren GSE-Events“, ergänzt er.

(ID:43790576)