Unterstützung in Höhe von 17,4 Millionen Euro BMWi fördert Leuchtturmprogjekt „KI Wissen“

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Das Verbundprojekt „KI Wissen“ erhält eine Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) über 17,4 Millionen Euro. An dem Projekt ist auch die Data-Science- und KI-Beratung Alexander Thamm GmbH beteiligt.

Firmen zum Thema

Alexander Thamm, Geschäftsführer der gleichnamigen GmbH
Alexander Thamm, Geschäftsführer der gleichnamigen GmbH
(Bild: Alexander Thamm GmbH)

Das VDA-Projekt (Verband der Automobilindustrie) „KI Wissen“ erhielt die BMWi-Förderung im Rahmen der virtuellen Veranstaltung „Durch Kooperation an die Spitze. Die Automobilindustrie gestaltet den digitalen Wandel“. Die Münchner Alexander Thamm GmbH ist ebenfalls mit an Bord und leitet unter anderem eine Arbeitsgruppe. Weitere Partner sind etwa Continental, Bosch, Altran, fortiss, Fraunhofer FOCUS und IAIS sowie Valeo, FZI, AVL, BTC, EFS, DLR, DFKI und OFFIS.

KI-Einsatz voranbringen

Die Arbeitsgruppe entwickelt Methoden, um bekanntes Wissen im Bereich Maschinelles Lernen einzubinden und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Dazu werden Konzepte aus bestehenden Modellen extrahiert. Zusätzlich will die Arbeitsgruppe Güte, Dateneffizienz, Plausibilität und Explainability von KI-gestützten Funktionen für das autonome Fahren steigern.

Der Förderbescheid über rund 17,4 Millionen Euro wurde von Wirtschaftsminister Peter Altmaier und dem BMWi-Beauftragten für digitale Wirtschaft und Start-ups Thomas Jarzombek überreicht. Alexander Thamm zeigt sich erfreut: „Wir sind begeistert, dass unsere gemeinsamen Bemühungen, Deutschland zum weltweit führenden KI-Standort zu machen, so große Unterstützung findet. Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Partnern auch in den nächsten Jahren an diesem wegweisenden Projekt weiterzuarbeiten“, so der Geschäftsführer der gleichnamigen GmbH.

(ID:47270805)