Suchen

QlikView im Energieunternehmen Avectris sorgt für frischen Reporting-Wind

| Autor / Redakteur: Alexander Klaus / Nico Litzel

Um das Controlling der rund 27 Windgesellschaften zu optimieren, beauftragte die Axpo Power AG Neue Energien den IT-Dienstleister Avectris AG. Als Qlik-Partner und praxiserprobter Dienstleister für mittelständische Unternehmen aus Branchen wie der Energieversorgung, der Industrie und der Verwaltung weiß der Dienstleister mit solchen Herausforderungen umzugehen.

Firmen zum Thema

Die Windparks laden monatlich bis zu einem festgelegten Stichtag Daten über standardisierte Formate hoch. Das sind zum einen finanzielle Kennzahlen. Zum anderen handelt es sich um technische Daten aus den SCADA-Systemen der einzelnen Windenergieanlagen.
Die Windparks laden monatlich bis zu einem festgelegten Stichtag Daten über standardisierte Formate hoch. Das sind zum einen finanzielle Kennzahlen. Zum anderen handelt es sich um technische Daten aus den SCADA-Systemen der einzelnen Windenergieanlagen.
(Bild: Axpo Power)

„Der Konzern hat mit QlikView bereits sehr gute Erfahrung mit der Analyse von Unternehmensdaten, etwa aus den Bereichen Vertrieb, Handel, Netze oder Finanzen“, erläutert Roland Stadler, Senior Application Consultant, Avectris AG. „Zudem ist die Software sehr flexibel und kosteneffizient: Man muss kein Data Warehouse aufbauen, benötigt nur eine Software und kann damit alles abbilden – von der Lieferung der Daten über die Integration bis hin zur Visualisierung und zum Verteilen der PDFs.“

„Mit der von uns entwickelten QlikView-Lösung kann Axpo alle relevanten Kennzahlen in einheitlichen Strukturen auf verschiedensten Ebenen analysieren, von der einzelnen Turbine über den Windpark bis hinauf zum gesamten Portfolio.“ Roland Stadler, Senior Application Consultant, Avectris AG
„Mit der von uns entwickelten QlikView-Lösung kann Axpo alle relevanten Kennzahlen in einheitlichen Strukturen auf verschiedensten Ebenen analysieren, von der einzelnen Turbine über den Windpark bis hinauf zum gesamten Portfolio.“ Roland Stadler, Senior Application Consultant, Avectris AG
(Bild: Avectris)

All-in-one-Lösung

Für die Erstellung und Bereitstellung unterschiedlicher PDF-Reports für die Axpo-internen Ebenen sowie für die technischen Betreiber und die finanziellen Treuhänder der Windparks kommt QlikView NPrinting zum Einsatz. Die All-in-one-Lösung zur Steuerung der gesamten Reporting-Prozesse in QlikView ermöglicht es, Reports zu erstellen, zu ändern, zu filtern sowie zum gewünschten Zeitpunkt an die gewünschten Empfänger weiterzuleiten.

Dabei können die erzeugten Berichte aus den QlikView-Analysen in verschiedenen Formaten ausgegeben werden. Die Datenanbindung erfolgt per Webschnittstelle. Die Windparks laden monatlich bis zu einem festgelegten Stichtag Daten über standardisierte Formate hoch. Das sind zum einen finanzielle Kennzahlen in Form von geschützten Excel-Tabellen, vereinheitlicht auf einen einheitlichen Kontenrahmen.

Zum anderen handelt es sich um technische Daten aus den SCADA-Systemen (System Control and Data Acquisition) der einzelnen Windenergieanlagen. Dazu gehören Daten über Statusmeldungen vom Anlagenzustand und von Fehlern, Ertragsdaten sowie weiteren Betriebsparametern wie Drehzahl, Leistung, Windgeschwindigkeit und -richtung. Neben der turnusmäßigen monatlichen Bereitstellung der Berichte erhalten die Datenzulieferer einen aktuellen Report, sobald ihre Daten über das Web Interface hochgeladen wurden.

Um hinsichtlich der Analysen auch ad-hoc agieren zu können, empfahl Avectris auch die Etablierung eines interaktiven Cockpits, über das die Fachabteilungen – allen voran das Controlling – sowie die Divisionsleitung flexibel die gewünschten Kennzahlen abrufen können. „Diese zusätzliche Informationsmöglichkeit zu den ursprünglich beauftragten PDF-Reports kam extrem gut an“, erinnert sich Stadler. „Das Cockpit wird intensiv genutzt.“

Das zentrale Controlling generiert etwa Kennzahlen wie den Cash Flow, die produzierte Leistung oder den durchschnittlich pro Gigawattstunde erzielten Preis. Abgebildet werden außerdem die Bilanz sowie die Erfolgsrechnung – jeweils bezogen auf das Gesamtportfolio und auch auf die Einzelbetreiber. Auch komplexere Themen wie Währungsumrechnungen sowie unterschiedliche Beteiligungsgrade konnten ohne Schwierigkeiten abgebildet werden. Hinzu kommen Plan-Ist-Vergleiche – auch historisch über mehrere Vorjahre gerechnet – sowie Abweichungen.

Auswertung der technischen Parameter

Gleiches gilt für Auswertungen der technischen Parameter wie Störungen, Ausfälle, geplante Wartungsarbeiten und Windgeschwindigkeiten. So lassen sich die Verfügbarkeit, aber auch die Anzahl der einzelnen Ausfälle nach Turbinenkomponenten bis hinunter zum Getriebe oder zu Bremsscheiben analysieren. „Besonders spannend finde ich die Möglichkeit, diese Auswertungen auch über ganze Cluster zu fahren. So wird sichtbar, ob technische Probleme gehäuft bei einem bestimmten Bauteil auftreten“, so Stadler.

Errechnet und visualisiert werden außerdem sogenannte Power Curves, die das effektive Verhältnis zwischen Windgeschwindigkeit und produzierter Leistung widerspiegeln. Über eine Referenzkurve lässt sich direkt erkennen, ob es Abweichungen gibt, wann genau und bei welcher Windenergieanlage diese aufgetreten sind. „Mit QlikView bieten wir Axpo eine integrierte, nutzerfreundliche Analysemöglichkeit über das gesamte Portfolio. Ausgehend von einer Landkarte auf der Startseite mit Kennzeichnung der Kraftwerke, Bildern der Windparks und Größe kann man beliebig die gewünschten Anlagen selektieren – vom einzelnen Kraftwerk bis zum gesamten Portfolio. Und durch die Option, zwischen einer reinen Zahlendarstellung und der grafischen Visualisierung der Ergebnisse zu wählen, erreichen wir auch weniger zahlenaffine Nutzer.“

Dass das Axpo-Wind-Reporting einen deutlichen Mehrwert für das Energieunternehmen bringt, bestätigt auch Barbara Grieb, Senior Controller, Axpo Power AG Neue Energien: „Früher haben wir von jedem Windpark Reports in ganz unterschiedlicher Form erhalten. Wenn wir Zahlen vergleichen wollten, mussten wir genau schauen, wo in welchen Report die benötigte Information steht, die Kontenrahmen waren unterschiedlich, die Schwerpunkte variierten. Mit QlikView stehen uns einheitliche Reports zur Verfügung. Die Daten sind kongruent und die Vergleichbarkeit ist sehr gut gegeben.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43887042)