Definition

Was ist Alexa?

| Autor / Redakteur: H.-J. Lutz / Nico Litzel

(© aga7ta - Fotolia)

Bei „Alexa“" handelt es sich um den virtuellen persönlichen Assistenten von Amazon, der unter anderem im Audio-Gerät „Echo“ des Unternehmens zum Einsatz kommt. Nach längeren Feldanwendungen im Amazon-Mutterland USA steht seit Ende 2016 eine erste deutschsprachige Version für die Nutzung in den eigenen vier Wänden zur Verfügung.

Um mit der Sprachassistentin Alexa in den Dialog zu treten, muss man nur „Alexa“ rufen. In der bereit gestellten deutschen Version versteht sie deutsche Fragen und gibt adäquate Antworten. Eingebettet in die Lautsprecher-Designer-Röhre des Amazon „Echo“, erwartet die virtuelle Sprachassistentin eintreffende Nutzerfragen, etwa nach dem Wetter.

Alexa und Echo – Bausteine für intelligentes Wohnen

„Echo“ und dessen Sprachkomponente „Alexa“ sind Bausteine eines modularen, im Aufbau begriffenen Smart-Home-Konzepts von Amazon. Smart Home, gerne auch als Smart Living oder eHome bezeichnet, steht als Überbegriff für „intelligentes Wohnen“. Darunter sind technische Verfahren zur Erhöhung der Wohnqualität und des Life Style zu verstehen. Wichtige Smart-Home-Ansätze adressieren System-gesteuerte, automatisierbare Abläufe zur Komfortsteigerung der Bewohner.

Die Inbetriebnahme

Das Echo-System wird per Druck auf den „Setup“-Button in Betrieb gesetzt und baut eigenständig eine WLAN-Verbindung auf. Das Innenleben des Echo-Gerätes besteht aus Lautsprechertechnik, sieben Mikrofonen sowie den „Alexa“-Funktionselementen.

„Skills“ – steigende Zahl deutscher Sprach-Apps

Die deutsche Echo-Version partizipiert zum einen von den Erfahrungen in den USA, inzwischen aber auch vom deutschen Feldbetrieb. Die Zahl der verfügbaren Skills, der kleinen Spach-Apps, verzeichnet eine dynamische Entwicklung. Mehr mögliche Fragen an Alexa generieren mehr mögliche Antworten.

Auch die Basis für lokale und fachliche Inhalte ist gelegt: Wetterdienste, Radiosender, TV-Programme, die Deutsche Bahn, Automobilhersteller wie BMW, Tageszeitungen und Breitensport-Magazine liefern seit dem Start in Deutschland 2016 ihre als Skills bezeichneten, an Zielgruppen gerichteten Beiträge. Hilfreich ist auch der Zugriff aufs Internet-Wissenslexikon Wikipedia. Auch die klassisch auf Smart Home fokussierten Unternehmen wie Nest, Honeywell oder Tado sind bereits integraler Bestandteil von Echo und werden von Alexa unterstützt.

Nützlich sind bereits bestehende Funktionen, so zum Beispiel:

  • Erstellen von Einkaufslisten,
  • Wikipedia-Suchanfragen,
  • Anlegen und Pflege von To-do-Listen oder
  • Umrechnungsfunktonen für alle gängigen Maßsysteme.

Amazon bietet Alexa nicht nur in eigenen Produkten an, sondern auch im Rahmen von Kooperationen. So erwägt etwa der chinesische Elektronikkonzern Huawei, Amazon Alexa als Basis für einen persönlichen Assistenten auf dem Smartphones des Unternehmens zu verwenden. Auch Sonos will künftig seine Musikverteilsysteme mit Amazons Spracherkennung ausstatten und die Einbindung in Smart-Home-Konzepte erleichtern (Stand Anfang 2017).

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Citizen Data Scientists – vom Fachanwender zum Datenexperten

Kommentar von Erich Gerber, Tibco Software

Citizen Data Scientists – vom Fachanwender zum Datenexperten

In den meisten IT-Abteilungen ist es bekannt, dass Data-Science-Experten immer wichtiger werden – in vielen auch, dass wegen der steigenden Nachfrage ein entsprechender Fachkräftemangel besteht. Deshalb entsteht derzeit eine neue Generation an Datenwissenschaftlern, die das Wissen der Techniker mit der Erfahrung der Fachanwender kombiniert. lesen

Maschinelles Lernen verändert die Abläufe in der Fabrik

Automatisierung

Maschinelles Lernen verändert die Abläufe in der Fabrik

Damit Maschinen und Anlagen – auch die der Umformtechnik – effizienter produzieren können, muss aus vorhandenen Daten spezielles Wissen werden. So ziehen die Maschinenbauer künftig mit den Data Scientists an einem Strang. Denn nur so lassen sich Prozesse weiter automatisieren. Praktische Beispiele aus der Fabrik verdeutlichen: Maschinen laufen schneller, Nebenzeiten werden kürzer und Kosten sinken spürbar. lesen

Vernetzte Leuchten sind am beliebtesten

Smart Home

Vernetzte Leuchten sind am beliebtesten

Privatanwender eines Smart Home setzen auf vernetzte Leuchten. Zu diesem Ergebnis kommt Conrad Connect und hat dazu 190.000 registrierte Geräte in Deutschland ausgewertet. lesen

Intelligente Maschinen bestimmen Kundeninteraktion

Kundenerlebnis 2030

Intelligente Maschinen bestimmen Kundeninteraktion

Bis 2030 sollen bei zwei Drittel der digitalen Kundeninteraktionen intelligente Maschinen involviert sein. Doch um welche technologischen Entwicklungen es sich dabei handeln wird, darüber scheiden sich laut einer SAS-Studie die Geister. lesen

Siri, Alexa und Co. müssen Sozialkompetenz lernen

Kommentar von Edna Kropp, LivePerson

Siri, Alexa und Co. müssen Sozialkompetenz lernen

Sprachassistenten sind längst zu unseren täglichen Begleitern geworden. Kurz vor dem Feierabend fragen wir: „Siri, ist mein Zug pünktlich?“ Und falls der mal wieder ausfällt, folgt die schlecht gelaunte Aufforderung: „Siri, suche mir eine alternative Verbindung!“ Die Künstliche Intelligenz (KI) versorgt uns in kürzester Zeit mit Informationen und kann uns sogar das Aufstehen vom Sofa ersparen: „Alexa, schalte Netflix ein.“ lesen

Die Ethik der Künstlichen Intelligenz

Ethik

Die Ethik der Künstlichen Intelligenz

Der Begriff „Künstliche Intelligenz“ (KI) taucht erstmals 1956 in den USA auf. Was KI heute schon kann, ist faszinierend. Aber ethische Fragen bleiben bislang unterbelichtet. Markus Dohm beschäftigt sich mit den aktuelle Entwicklungen: Seiner Meinung nach ist KI ohne menschliche Intelligenz (noch) nicht möglich. lesen

Künstliche Intelligenz (KI) einfach erklärt – Beispiele & Anwendungen

Grundlagen

Künstliche Intelligenz (KI) einfach erklärt – Beispiele & Anwendungen

Künstliche Intelligenz (KI) versucht, intelligentes menschliches Verhalten nachzubilden. Durch die Technologie entstehen neue revolutionäre Einsatzmöglichkeiten. lesen

Wie Künstliche Intelligenz in der Produktion umgesetzt werden kann

KI

Wie Künstliche Intelligenz in der Produktion umgesetzt werden kann

In einer Kurzstudie hat das Fraunhofer IAO untersucht, wie KI in der Produktion eingesetzt werden kann. Eine Hilfestellung für Produktionsunternehmen. lesen

Digitale Transformation – 10 Punkte, die Unternehmen beachten sollten

Kommentar von Markus Enderlein, Infomotion

Digitale Transformation – 10 Punkte, die Unternehmen beachten sollten

Komplexere Datenwelten, neue Möglichkeiten der Vernetzung und der Wandel etablierter Technologien – die digitale Transformation schreitet in einer Geschwindigkeit voran, die selbst so manchen Branchenexperten verblüfft. Neue Herstellungsprozesse, Services und Märkte entstehen und die Nutzungsmuster und Erwartungen der Konsumenten verändern sich. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44522181 / Definitionen)