Studie Unternehmen forschen und investieren in Quantentechnologie

Quelle: Pressemitteilung

Von Quantencomputing oder Quantensensorik könnten viele Branchen profitieren. Forscher stellen nun steigende Investitionen in die Technologie fest.

Anbieter zum Thema

43 Prozent der Unternehmen in China arbeiten aktuell an Quantentechnologie oder beabsichtigen dies zu tun.
43 Prozent der Unternehmen in China arbeiten aktuell an Quantentechnologie oder beabsichtigen dies zu tun.
(Bild: Capgemini Research Institute)

Forscher des Capgemini Research Institute haben steigende Investitionen und Fortschritte im Bereich der Quantentechnologie festgestellt. Wie das Beratungsunternehmen Capgemini mitteilt, wurden die Ergebnisse der Forscher in der Studie „Quantum technologies: How to prepare your organization for a quantum advantage now“ dokumentiert. Zuvor haben sie im November und Dezember 2021 857 Unternehmen gefragt, ob sie an Quantentechnologien arbeiten oder deren Einsatz planen. Ergänzt wurde die Umfrage durch mehr als 30 Tiefeninterviews mit Nutzern von Quantentechnologien in großen Unternehmen, mit Start-ups, Forschenden auf dem Gebiet der Quantentechnologie, Risikokapitalgebern in diesem Segment sowie mit Communities rund um Quantentechnologie.

Demnach arbeiten aktuell 23 Prozent der befragten Unternehmen an der Nutzung von Quantentechnologie oder beabsichtigen dies zu tun. Sie rechnen mit mindestens einer größeren kommerziellen Anwendung innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre. Darüber hinaus planen 20 Prozent der Unternehmen, ihre Investitionen in diese Technologien im nächsten Jahr zu erhöhen.

Laut den Autoren arbeiten 43 Prozent der befragten Unternehmen in China an Quantentechnologie. Im weltweiten Vergleich könne hier lediglich die Niederlande mit 42 Prozent mithalten. Im Vereinigten Königreich und Deutschland sind es 26 Prozent der Unternehmen. Der weltweite Durchschnitt liegt bei 23 Prozent.

Quantentechnologie verlässt Forschungsumgebung

„Die jüngsten Durchbrüche bei Quantentechnologien werden in den nächsten fünf Jahren eine neue Ära für Computing, Sensoren und Cybersicherheit einläuten. Unsere Studie bestätigt, dass sich immer mehr Organisationen mit dieser Technologie vertraut machen und mit geschäftsnahen Anwendungen der Quantentechnologie experimentieren“, sagt Iftikhar Ahmed, deutscher Ansprechpartner für das auf Quantentechnologie spezialisierte internationale Entwicklungslabor Q-Lab von Capgemini. „Es ist entscheidend, sich heute vorzubereiten, um von diesen neuartigen Technologien profitieren zu können, wenn kommerzielle Anwendungen zum Mainstream werden.“

Die Forscher haben zudem festgestellt, dass sich Quantentechnologie allmählich aus den Forschungsumgebungen heraus hin zu realen Anwendungen bewegt. Von den Organisationen, die an Quantentechnologien arbeiten, haben fast 20 Prozent das Implementierungsstadium erreicht, so Capgemini. Weitere 23 Prozent haben relevante Anwendungsfälle identifiziert und bereiten deren Umsetzung vor. Ziel der Unternehmen sei unter anderem ein nachhaltigerer Betrieb, die Entwicklung neuer Materialien für die Batterieherstellung, die Sicherung von Informationen, bis hin zu medizinischen Sensoren und die Eindämmung schädlicher Industrieabgase.

Quantencomputing mit größtem Potenzial

Die verschiedenen Quantentechnologien (Quantencomputing, Quantenkommunikation, Quantensensorik) machen laut der Studie unterschiedliche Fortschritte. So habe Quantencomputing das größte Potenzial, sei aber am wenigsten ausgereift. Die erste kommerzielle Anwendung für Quantencomputing sei noch mindestens fünf Jahre entfernt. Quantenkommunikation könne dagegen schon jetzt die Anforderungen an die Informationssicherheit erfüllen. Quantenkryptografische Lösungen werden bereits eingeführt. Allerdings warten 58 Prozent der Organisationen, die an Quantensystemen arbeiten, auf die Definition von Standards, bevor sie dem Thema Quantensicherheit Priorität einräumen, heißt es weiter. Quantensensorik sei zwar eher eine Nische, dafür jedoch schon ausgereifter.

Auch wenn kommerzielle Anwendungen großen Maßstabs noch ein paar Jahre entfernt sind, empfehlen die Studienautoren Unternehmen, sich schon jetzt auf den Quantenvorteil einzustellen. Darüber hinaus werde es von entscheidender Bedeutung sein, die Anwendungsfälle mit dem größten Potenzial in kleine Quantenexperimente zu übersetzen, langfristige Partnerschaften mit Technologieanbietern einzugehen und eine Langzeitstrategie für den Ausbau der Quantenkompetenz zu entwickeln.

Die vollständige Studie ist auf der Homepage von Capgemini erhältlich.

Dieser Artikel stammt von unserem Partnerportal Industry of Things.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Big Data, Analytics & AI

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48194676)