AI Station und AI Laptop

Schenker stellt Systeme für lokales KI-Training vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Lokales KI-Training steht im Fokus der Schenker-AI-Produkte.
Lokales KI-Training steht im Fokus der Schenker-AI-Produkte. (Bild: Schenker)

Mit den neuen AI-Station- und AI-Laptop-Produktlinien bietet Hardware-Hersteller Schenker Systeme an, die auf das lokale Training von KIs spezialisiert sind. Sie basieren auf Ubuntu und bringen eine Vielzahl nötiger KI-Programmbibliotheken gleich mit.

Schenker bietet die AI-Reihe sowohl als Desktop-Systeme als auch als Notebooks an. Beide Produktlinien sind frei konfigurierbar und erlauben damit die Zusammenstellung für konkrete Use Cases. Für Start-ups besteht zudem die Möglichkeit, von der empfohlenen Standard-Ausstattung nach unten abzuweichen, um knappe Budgets zu schonen. Alle Varianten nutzen grundsätzlich hochwertige Komponenten aus dem Premium-Bereich, um im Dauerbetrieb eine möglichst hohe Haltbarkeit zu erzielen.

Technische Daten

Die stationäre AI Station basiert auf Intels X299-Plattform. In maximaler Ausbaustufe stehen ein Intel-Core-i9-9980XE mit 18 Kernen sowie ein SLI-Verbund aus zwei Nvidia-GeForce-RTX-2080-Grafikkarten zur Verfügung. Letztere verfügen über 4.352 CUDA-Cores und 11 Gigabyte GDDR6-Speicher. Bis zu 128 Gigabyte DDR4-RAM sind möglich. Als Speichervarianten stehen auch M.2-NVMe-SSDs zur Wahl.

Die mobile Variante AI Laptop basiert auf dem Schenker KEY 16. Das Notebook bietet ein Metallgehäuse, verfügt über ein 16,1-Zoll-IPS-Display und bringt rund zwei Kilogramm auf die Waage. Im Maximalausbau sorgt Intels Core-i7-8750H-Prozessor in Kombination mit einer Nvidia GeForce RTX 2080 im Max-Q-Design für die Rechenleistung. Käufer können bis zu 64 Gigabyte DDR4-RAM, bis zu drei Laufwerke und eine Vielzahl an Video- und Datenschnittstellen konfigurieren.

Einsatzbereit geliefert

Schenker liefert die Systeme mit Ubuntu 18.04.2 LTS aus. Zudem umfasst die Basisinstallation in der KI-Entwicklung gängige Open-Source-Programmbibliotheken. Dazu zählen beispielsweise TensorFlow, das Microsoft Cognitive Toolkit, MXNet, PyTorch und Theano. Für die Implementierung ist das Repository-Managementsystem Miniconda 3 an Bord, das auf Python 3.7.3 aufsetzt. Jupyter Notebook sorgt für Notizbuch- und Dokumentationsmöglichkeiten, ermöglicht kollaboratives Arbeiten und gestattet das direkte Ausführen von Code. Die Community Edition der Entwicklungsumgebung PyCharm ist ebenfalls von Haus aus an Bord.

Preise und Verfügbarkeit

Die über eine spezielle Website konfigurierbaren AI-Produktreihen sind ab sofort erhältlich. Die Preise beginnen bei 3.149 Euro für das AI Laptop und 5.999 Euro für die AI Station. Schenker gewährt auf die Systeme 36 Monate Basisgarantie.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46081758 / Infrastruktur)