Partnerschaft ausgebaut

IBM und Cisco kooperieren beim Internet der Dinge

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

IBM und Cisco kooperieren im Bereich IoT. Mit ihrem At-the-Edge-Konzept wollen die beiden Unternehmen bereits direkt an der Datenquelle erste Auswertungen ermöglichen. Das ist etwa für Betreiber von Ölförderanlagen, für Wind- und Solarenergie-Anbieter oder für die Schifffahrt interessant – überall da, wo die notwendigen Bandbreiten zur Übertragung einer großen Menge von Daten oft nicht zur Verfügung stehen.
IBM und Cisco kooperieren im Bereich IoT. Mit ihrem At-the-Edge-Konzept wollen die beiden Unternehmen bereits direkt an der Datenquelle erste Auswertungen ermöglichen. Das ist etwa für Betreiber von Ölförderanlagen, für Wind- und Solarenergie-Anbieter oder für die Schifffahrt interessant – überall da, wo die notwendigen Bandbreiten zur Übertragung einer großen Menge von Daten oft nicht zur Verfügung stehen. (Bild: Cisco)

Im Rahmen einer erweiterten Kooperation wollen IBM und Cisco in Zukunft gemeinsam das Internet der Dinge (IoT) vorantreiben. Ziel sei die Auswertung von Daten direkt am Ort ihres Entstehens – „at the Edge“.

Als mögliche Einsatzszenarien für derartige Auswertungen vor Ort nannten die beiden Partner beispielsweise Ölförderanlagen, Wind- oder Solarenergieanlagen oder die Schifffahrt. Allgemein sei das „At-the-Edge“-Konzept vor allem für Einsatzorte geeignet, an denen die notwendige Bandbreite zur Übertragung großer Datenmengen nicht zur Verfügung steht. Mitarbeiter können dadurch etwa das Monitoring von Geräten und Maschinen in Echtzeit abwickeln, obwohl keine Cloud-Anbindung besteht. Dazu führen die Unternehmen IBMs Watson-IoT-Technologie und die Edge-Analyse-Lösungen von Cisco als hybride Lösung zusammen.

Analytics vor Ort

„Für eine Ölplattform oder eine Fabrik im hintersten Zipfel der Erde, wo es dennoch darum geht, kritische Entscheidungen möglichst schnell zu treffen, ist es jedoch nicht immer sinnvoll oder möglich, die Daten erst in die Cloud hochzuladen. IBM und Cisco gehen jetzt diese letzte Meile und bringen Watson-IoT-Technologie aus der Cloud sowie Edge-Analyse-Technologien von Cisco in den Netzwerken direkt an den Ort des Geschehens. Damit werden leistungsfähige Analyse-Technologien zukünftig praktisch überall und immer verfügbar sein“, erklärt Harriet Green, General Manager von IBM Watson IoT, Commerce & Education.

Bereits im Einsatz

Die gemeinsame Lösung ist bereits im praktischen Einsatz: Der kolumbianische Hafen in Cartagena überwacht damit den Zustand seiner Infrastruktur, wie beispielsweise Kräne und Trucks. Außerdem nutzen SilverHook Powerboats das hybride System, um auf hoher See sofort auf plötzliche Wetterumschwünge reagieren zu können.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44093683 / Data Sourcing)