Suchen

Gesponsert

Daten in Bewegung Event-Streaming ermöglicht neue Geschäftsmodelle

Wenn über Modernisierung, Entkopplung und Echtzeit-Daten gesprochen wird, fällt immer öfter ein neues Paradigma: Event-Streaming. Aber vielen Firmen fehlen die personellen und zeitlichen Ressourcen, um auf “event-getrieben” umzustellen. Das bietet Mitbewerbern die Chance zum Überholen. Eine gemanagte Lösung aus der Cloud schafft hier Abhilfe.

Gesponsert von

Auch dieses Jahr birgt die Digitalisierung für viele Unternehmen neue Chancen und Herausforderungen.
Auch dieses Jahr birgt die Digitalisierung für viele Unternehmen neue Chancen und Herausforderungen.
(Bild: Confluent)

Das Open-Source-Projekt Apache Kafka hat sich als Event-Streaming-Plattform im Markt etabliert.
Das Open-Source-Projekt Apache Kafka hat sich als Event-Streaming-Plattform im Markt etabliert.
(Bild: Confluent)

Das Jahr 2020 hat Firmen vor neue Herausforderungen gestellt, aber auch viele innovative Geschäftsmodelle entstehen lassen. Bereiche wie der Online-Handel, soziale Kontakt-Plattformen und die “New Work”-Bewegung gestalteten in kürzester Zeit eine neue Realität und griffen hierbei auf verschiedenste Technologien zurück, um diese Realität skalierbar und flexibel zu halten. Die vielbeschworene Digitalisierung hält Einzug in Bereiche, in denen es 2019 noch konservativ “digital” aussah, und sie orientiert sich dabei an den Erfolgsgeschichten der Digital Natives. Diese revolutionieren bereits seit Jahren erfolgreich ihren Markt und prägten und prägen die Erwartungen von Kunden. Wenn man nach Beispielen sucht, fallen einem schnell LinkedIn, Uber, AirBnB oder Netflix ein. Zwei Begriffe findet man in allen diesen Erfolgsgeschichten: Cloud Computing und Event-Streaming.

Mehr Informationen zum Event-Streaming finden Sie im E-Book

Apache Kafka als treibende Kraft

Event-Streaming ist eine software-basierte Möglichkeit massive Ströme von Ereignisdaten (sprich Event-Daten) im Herzen eines Unternehmens in Echtzeit zu transportieren, zu verarbeiten und darauf zu reagieren. Sie hielt mit der Open-Source-Lösung Apache Kafka Einzug in viele Branchen. Es überrascht nicht wirklich, dass ein Unternehmen wie Netflix – das für 37 Prozent des nachgelagerten Internet-Verkehrs in den USA verantwortlich ist – an einer Technologie interessiert ist, die Daten in Bewegung verarbeiten kann und Reaktionen in Echtzeit erlaubt. Überraschender ist die schnelle Adaption in traditionellen Märkten wie dem Finanzsektor oder dem Einzelhandel. Tatsächlich zeigt diese Entwicklung, dass Unternehmen die Funktion ihrer IT neu definieren. So wie das Internet verändert hat, wie Menschen miteinander verbunden sind, so revolutionieren heute Anwendungen und Applikationen die Art und Weise, wie große Unternehmen arbeiten, interagieren und, was am Wichtigsten ist, Daten austauschen. Event-Streaming ist eine vollkommen neue Art und Weise, wie wir über Daten denken und sie nutzen.

Was ist Apache Kafka? Tim Berglund erklärt’s!

Einer Gartner-Studie zufolge, sollen bereits in den nächsten Jahren über 60 Prozent aller Business-Transaktionen in digitalen Unternehmenslösungen event-getrieben ablaufen. Maßgeblich beteiligt am Erfolg und der Verbreitung von Event-Streaming-Plattformen ist die Firma Confluent, die von den ursprünglichen Entwicklern von Apache Kafka gegründet wurde. Seitdem, also seit 2014, hat sich dieses schnell wachsende Team zum Ziel gesetzt, Kafka einfach und unkompliziert in bestehende Unternehmens-Architekturen einzubinden und Event-Streaming für alle Unternehmen nutzbar zu machen.

Die Cloud als Fundament des Wandels

Dass der Einsatz von Cloud-Technologien in den letzten Jahren explosionsartig zugenommen hat, ist keine bahnbrechende Information. Und dennoch (oder deswegen?) ist das Thema immer noch hoch populär. 94 Prozent der Unternehmen weltweit nutzen bereits Cloud Services und Analysten erwarten, dass der Markt für Public Cloud Services bis 2023 weltweit 623 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Laut einer aktuellen Bitkom Studie nutzen aktuell drei von vier Unternehmen (76 Prozent) im Jahr 2019 in Deutschland Rechenleistungen aus der Cloud – im Vorjahr waren es 73 Prozent und im Jahr 2017 erst 66 Prozent. Angesichts der Effizienz, Skalierbarkeit und Kosteneinsparungen ist es kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen Cloud-, Hybrid-Cloud- oder Multi-Cloud-Technologien einsetzen.

Confluents CEO Jay Kreps erinnert sich in der Ankündigung von "Project Metamorphosis" daran, wie er seine erste EC2-Instanz in Gang setzte: "Es war irgendwie magisch. Die Vorstellung, dass man Rechenkapazität, Datenspeicherung und andere grundlegende Bestandteile auf Abruf erhalten und nur für das bezahlen könnte, was man verbraucht hat, war schon damals eine große Sache. Aber der darauf basierende Wandel, nämlich die Art und Weise, wie Datensysteme gebaut werden und wie wir sie verbrauchen, ist sogar noch größer, als ich gedacht hätte."

Erfahren Sie mehr zum Project Metamorphosis

Project Metamorphosis: Das Beste aus beiden Welten

Mittlerweile ist Kundentreue unmittelbar mit der leistungsfähigsten App verknüpft und Sekunden können darüber entscheiden, ob etwas gekauft oder ein Unternehmen ignoriert wird. Dennoch ist der Aufbau und die Skalierung event-getriebener Anwendungen eine echte Herausforderung: Die Quellen für Event-Daten erstrecken sich oft über mehrere Rechenzentren, Clouds, Microservices und stark verteilte Umgebungen. Auch wenn man hierfür eine Event-Streaming-Plattform etablieren möchte, hat man oft nicht die benötigten Ressourcen im Unternehmen. Somit wurde “Kafka” als Technologie-Skill schnell einer der gefragtesten und bestbezahltesten in den Vereinigten Staaten. Auch in Europa suchen viele Unternehmen nach diesen Kenntnissen im Lebenslauf von Kandidaten - oft sehr lange oder auch vergeblich.

Aber auch wenn die Ressourcen vorhanden sind, funktioniert die Entwicklung solcher leistungsfähigen Apps nur mit einer Architektur, die sich elastisch skalieren lässt und sich kosteneffizient an die Bedürfnisse eines Unternehmens und dessen Marktes anpasst. Cloud-Dienste können eine große Preisspanne haben: Bei einem managed Datenbank-Service sind die Kosten der gelegentlichen Nutzung natürlich geringer als bei kontinuierlicher hoher Schreib- und Abfrage-Last. Das ist das Schöne an einer nutzungsabhängigen Abrechnung und einer der immensen Vorteile der Cloud. Diese kosteneffiziente Möglichkeit bietet sich nun auch mit Apache Kafka als managed Service: Confluent Cloud. Denn insbesondere die letzten Monate haben den Schwerpunkt auf die digitale Seite des Geschäfts gelegt und gleichzeitig den Druck auf Budgets erhöht.

Im Rahmen von Project Metamorphosis hat Confluent den nächsten logischen Schritt als Streaming-Pionier getan und stellt nun monatlich neue und bestehende Funktionalitäten vor, die die drängendsten Probleme von Unternehmen lösen, wenn sie Event-Streaming als Kernkomponente ihres Geschäfts nutzen wollen. Die Bereitstellung von Event-Streaming als vollständig gehostete Plattform in der Confluent Cloud ist essenzieller Bestandteil des Ansatzes.

Weitere Informationen zur Confluent Cloud

Die nächste Generation der Event-Streaming-Plattform

Um hochskalierbare Anwendungen schnell und unkompliziert zu ermöglichen, können drei Arten von Kafka-Clustern genutzt werden, jeweils optimiert für den entsprechenden Use Case:

Das Basic-Cluster ermöglicht es beispielsweise nur für die Menge an Kafka zu bezahlen, die verwendet wird. Dieser skaliert bis hinunter zu Null Kosten und skaliert ganz allmählich nach oben. Man kann also buchstäblich ein paar Euro pro Monat an Kafka verwenden, ohne dass zusätzliche Betriebskosten entstehen. Zusätzliche Replikationsmöglichkeiten über mehrere Availability Zones bietet das Standard-Cluster. Dies macht Kafka zu einer sehr leichten und kostengünstigen Option selbst für die kleinsten Anwendungsfälle.

Gleiches gilt natürlich auch für (sehr) große Datenmengen. Kafka in großem Maßstab selbst zu betreiben kann sehr teuer sein. Organisationen, die auf eigene Faust arbeiten, beschäftigen oft große Teams, viel Hardware und schlecht eingestellte Cluster, die entweder nicht ausgelastet, überlastet oder beides sind (je nach Tageszeit). Eigens zugeteilte Dedicated-Cluster ermöglichen eine freie Skalierung von Megabyte zu Gigabyte (lesende & schreibende Operationen) innerhalb von Sekunden.

Die drei Optionen ermöglichen Event-Streaming für Unternehmen aller Größe und lassen Echtzeit-Use-Cases endlich Realität werden.
Die drei Optionen ermöglichen Event-Streaming für Unternehmen aller Größe und lassen Echtzeit-Use-Cases endlich Realität werden.
(Bild: Confluent)

Confluent Cloud kann kostenlos getestet werden, denn Confluent übernimmt für die ersten drei Monate bis zu $200 der monatlich anfallenden Nutzungskosten. Wer also Apache Kafka immer schon mal ausprobieren wollte oder wem ein neuer Use Case unter den Nägeln brennt, kann direkt loslegen.

Confluent Cloud ist auf AWS, GCP und Microsoft Azure verfügbar und kann auch über die jeweiligen Marketplaces dieser Anbieter bezogen werden.

Confluent ist bei den IT-AWARDS 2020 in den Kategorien “Big Data as a Service” sowie “Big Data Management & System Tools” nominiert. Stimmen Sie jetzt für den Streaming-Pionier ab!

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.