Suchen

Mehr Erkenntnisse aus Daten Microsoft startet neue Datenanalyse-Services

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit dem Azure Data Explorer, einer neuen Version von Azure Data Lake Storage und der Vorschau auf Mapping Data Flow in der Azure Data Factory stellt Microsoft eine Reihe an Analytics-Neuheiten vor.

Firmen zum Thema

Die Preview von Mapping Data Flow visualisiert Datentransformationsprozesse.
Die Preview von Mapping Data Flow visualisiert Datentransformationsprozesse.
(Bild: Screenshot / Microsoft)

Sowohl der Azure Data Explorer als auch die aktualisierte Version von Azure Data Lake Storage sind ab sofort verfügbar. Microsoft will Unternehmen mit den Tools die schnelle, günstige und sichere Datennutzung ermöglichen. Dabei spielt deren Standort keine Rolle: Die Services umfassen sowohl Daten in der Cloud, im lokalen Rechenzentrum und in Edge-Geräten. Zudem betont der Redmonder Softwarekonzern, dass sich Anwender mit hybriden Cloud-Umgebungen und Edge-Umgebungen beim Einsatz der Azure-Werkzeuge nicht zwischen schnellen Analysen und entstehenden Kosten abwägen müssen.

Leistungsfähig und flexibel

Der Azure Data Explorer beschleunigt das Erkennen und Verarbeiten großer Mengen von Ereignisdaten nahezu in Echtzeit. Muster und Anomalien lassen sich dadurch zeitnah erkennen, Probleme beheben und Geschäftsergebnisse besser analysieren. Der Azure Data Lake Storage Gen 2 ermöglicht zudem hochskalierbare, performante und kosteneffiziente Big-Data-Analysen. Im Rahmen des Updates wurde der Data Lake um zusätzliche Funktionen erweitert, die vor allem Datenanalysen in hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen vereinfachen sollen.

Preview vorgestellt

Microsoft hat außerdem eine Preview der neuen Komponente Mapping Data Flow für den hybriden Datenintegrationsdienst Azure Data Factory angekündigt. Sie soll das visuelle Entwerfen, Entwickeln und Verwalten von Datentransformationsprozessen ermöglichen. Anwender sind dazu nicht auf grundlegende Kenntnisse von Apache Spark angewiesen.

Ausführliche Informationen zu den Azure-Produkten hält ein Blog-Post auf der Microsoft-Website bereit.

(ID:45740190)