Suchen

IoT-Konnektivitätsstandard Zigbee startet Interessensgemeinschaft für Europa

| Autor / Redakteur: Sebastian Gerstl / Sebastian Gerstl

Die Zigbee Alliance hat für den gleichnamigen drahtlosen IoT-Konnektivitätsstandard eine neue Interessensgemeinschaft ins Leben gerufen. In der Europe Interest Group sollen sich freiwillige Mitglieder zusammenfinden, um den auf der IEEE802.15 2.4GHz basierenden Standard fester im europäischen Markt zu etablieren.

Firmen zum Thema

Die Zigbee Alliance hat mit der Europe Interst Group ein Mitgliederforum ins Leben gerufen, das sich speziell den Anforderungen, Vorschriften und technologierelevanten Veranstaltungen im europäischen Markt widmet.
Die Zigbee Alliance hat mit der Europe Interst Group ein Mitgliederforum ins Leben gerufen, das sich speziell den Anforderungen, Vorschriften und technologierelevanten Veranstaltungen im europäischen Markt widmet.
(Bild: Zigbee Alliance)

Die Zigbee Alliance hat speziell für den Europäischen Raum die Europe Interest Group gestartet, um in diesem Markt ihre IoT-Standards auf der Grundlage der IEEE802.15 2.4GHz-Technologie zu stärken.

Vorsitzender der europäischen Interessensgemeinschaft ist Ulf Axelsson, IoT-Architekt bei IKEA Home smart. Zum Start der Europe Interest Group sind bereits große Zigbee-Alliance-Mitglieder wie ST Microelectronics, NXP, Schneider Electric, die Philips-Lighting-Ausgründung Signify, der schwedische Schlosshersteller Assa Abloy und der französische Smart Home-Integrator LeGrand in der freiwillgen Gruppierung vertreten, die allesamt ihren Hauptsitz in Europa haben.

„Ich freue mich darauf, mit anderen Unternehmen der Allianz aus der EU-Perspektive auf einer neuen Ebene zusammenzuarbeiten und eine regelmäßigere Interaktion zwischen unseren Mitgliedern zu fördern, die an den europäischen IoT-Märkten für Privathaushalte oder Gewerbe interessiert sind und in diese investieren“, sagte Axelsson.

„Wir schaffen eine Struktur, um die wichtigen Entwicklungen innerhalb der Zigbee-Allianz besser sichtbar zu machen, und unsere Interessengruppe Europa bietet einen effizienten Weg für einen wechselseitigen Dialog und Informationsaustausch zwischen Regionen, Ländern, Unternehmen und Einzelpersonen, die alle auf die gleichen technologischen Ziele hinarbeiten.“

Pläne für das 2021 erscheinende Connected Home over IP project (CHIP)

Die Europe Interest Group steht unter dem Vorstand der Zigbee Alliance. Eines ihrer Ziele soll sein, Informationen über EU-Regelungen und -Standards zu sammeln und an die Arbeitsgruppen innerhalb der Allianz weiterzugeben, um die Entwicklung globaler, offener IoT-Standards zu unterstützen. Die Zigbee Alliance plant unter anderem, im nächsten Jahr ihren Connected Home IP Standard („CHIP“) einzuführen, der auf dem Zigbee-Protokoll basiert.

„Die Bildung dieser europäisch ausgerichteten Gruppe wird die allianzweite Zusammenarbeit und Kommunikation auf eine neue Ebene heben“, sagte Bruno Vulcano, F&E-Manager bei Legrand und Vorstandsvorsitzender der Zigbee Alliance. „Das ist von wesentlicher Bedeutung, da unsere wegweisende CHIP-Initiative [...] Anfang 2021 auf dem Markt erscheint. Wir werden weiterhin Offenheit und Interoperabilität durch unsere maßgebenden Zigbee-Standards vorantreiben“.

Dieser Artikel stammt von unserem Partnerportal ElektronikPraxis.

(ID:46903404)