Suchen

Bitkom-Umfrage Wenn die KI ans Steuer soll

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Eine aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt: Die Mehrheit der Bundesbürger begrüßt den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI), um den Straßenverkehrsfluss zu optimieren und Unfälle zu vermeiden.

Firma zum Thema

Der Einsatz von KI im Straßenverkehr wird überwiegend positiv gesehen.
Der Einsatz von KI im Straßenverkehr wird überwiegend positiv gesehen.
(Bild: Aleksejs Bergmanis / pexels.com / CC0 )

58 Prozent der Umfrageteilnehmer halten es für sinnvoll, mittels KI selbstfahrende Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen. Dies wird von allem in der jungen Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren unterstützt – hier halten 65 Prozent derartige Pläne für sinnvoll. In der Altersgruppe ab 65 Jahren sinkt die Zustimmung mit 54 Prozent dagegen etwas ab. „Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie, die unsere Wirtschaft und unseren Alltag grundlegend verändern wird. Gerade im Bereich der Mobilität bieten KI-Systeme herausragende Möglichkeiten, Fahrtzeiten zu verkürzen, Unfälle zu vermeiden und Umweltbelastungen zu reduzieren“, meint Bitkom-Präsident Achim Berg.

Etliche Einsatzmöglichkeiten

Die Befragten sehen zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für KI-basierte Systeme. So finden 89 Prozent KI-Lösungen ideal, um Routen zu planen, Staus zu umfahren und bei Unfällen rechtzeitig gewarnt zu werden. 86 Prozent gehen davon aus, dass Künstliche Intelligenz Ampelschaltungen optimieren oder Fahrspuren verwalten kann, um Staus im städtischen Umfeld zu vermeiden. Weitere 87 Prozent sehen Einsatzmöglichkeiten bei der Vermeidung von Lkw-Leerfahrten, indem Angebot und Nachfrage analysiert und optimiert werden. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz für die Fahrzeugdiagnose, in der Automobilproduktion oder bei der Optimierung von Logistikprozessen ist auch Thema auf dem ersten AI Summit des Bitkom, der am 1. März in Hanau stattfindet.

(ID:45137996)