Suchen

Bitkom-Studie Viele Luftfahrt-Unternehmen ohne Digitalstrategie

| Autor / Redakteur: Matthias Semlinger / Nico Litzel

Die Digitalisierung verändert die Luftfahrt auf allen Ebenen. Das zeigt eine repräsentative Befragung von 102 Experten, die der Digitalverband Bitkom anlässlich der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Auftrag gegeben hat.

Firma zum Thema

Die Bitkom-Umfrage zeigt, dass jedes dritte Luftfahrtunternehmen noch keine Digitalstrategie hat.
Die Bitkom-Umfrage zeigt, dass jedes dritte Luftfahrtunternehmen noch keine Digitalstrategie hat.
(Bild: Bitkom)

Laut der Umfrage sehen die Experten die Digitalisierung sehr viel eher als Chance (95 Prozent) denn als Risiko (4 Prozent). Allerdings gehen sie den digitalen Wandel oft noch nicht strategisch an.

So hat ein Drittel (32 Prozent) der befragten Unternehmen noch keine Digitalstrategie. 41 Prozent haben eine zentrale Strategie für verschiedene Aspekte der Digitalisierung, 27 Prozent verfügen immerhin über Teilstrategien.

Luftfahrt im Wandel

In der von Bitkom Research durchgeführten Studie wurde untersucht, wie sich die Digitalisierung auf die Luftfahrt auswirkt und welche Konsequenzen diese Veränderungen für die Unternehmen haben.

Die Customer Journey in der Luftfahrt etwa – also das Reiseerlebnis von der Buchung bis zur Ankunft – wird durch die Digitalisierung insgesamt deutlich einfacher und bequemer, sowohl am Boden als auch in der Luft.

Bequemer reisen

So erwarten 42 Prozent der Befragten, dass der Einsatz von Augmented Reality zur besseren Orientierung am Flughafen im Jahr 2030 verbreitet sein wird, etwa in Form von Smart Glasses, die die Passagiere zum Gate lotsen.

Alle Befragten (100 Prozent) sagen zudem, dass der vollautomatische Check-in mit Gepäckautomaten künftig verbreitet sein wird. An Bord wird es üblich sein, dass Passagiere ihren eigenen Streaming-Dienst über das In-Flight-Entertainment-System nutzen können (100 Prozent).

Komfortgewinn durch Smartphones

Fluggäste werden mit ihrem Smartphone telefonieren (98 Prozent) und über einen kostenfreien Internetzugang (96 Prozent) surfen können.

Die Möglichkeit, den Aufenthaltsort des eigenen Gepäcks mittels Smartphone-App in Echtzeit zu verfolgen, wird 2030 laut 91 Prozent der Befragten ebenfalls verbreitet sein.

Schneller und effizienter

Die Digitalisierung erhöht zudem die Effizienz in der Luftfahrt, zum Beispiel durch eine schnellere Abfertigung von Passagieren und Gepäck am Flughafen.

Zudem werden Flugzeuge künftig mittels digitaler Technologien eigenständig die effizientesten Routen wählen, wie 94 Prozent der Befragten sagen. Eine Software wertet hierzu die aktuellen Flugzeug- und Wetterdaten in Echtzeit aus.

Kosten sparen, Ressourcen schonen

62 Prozent der Befragten sind zudem der Ansicht, dass digitale Technologien die Kosten in der Luftfahrt senken helfen. So macht sich beispielsweise eine effizientere Routenplanung unmittelbar im Kerosinverbrauch bemerkbar.

56 Prozent der Befragten sagen außerdem, dass die Umweltbelastung im Luftverkehr mithilfe digitaler Technologien reduziert werden kann. Neben dem Kerosinverbrauch kann zum Beispiel auch der Fluglärm verringert werden.

Festhalten an traditionellen Geschäftsmodellen

Die Unternehmen sehen aber auch einige Hemmnisse für digitale Innovationen: So sind zwei Drittel der Experten der Ansicht, dass Luftfahrtunternehmen zu sehr an traditionellen Geschäftsmodellen hängen (68 Prozent).

Auch auf politischer Ebene sehen die Befragten einige Innovationshemmnisse: Zum einen fehle Unterstützung durch die Politik (73 Prozent), zum anderen unterliege die Luftfahrt einer zu starken Regulierung (30 Prozent).

(ID:44090251)