Datenkommunikation

u-blox setzt auf IoT-Plattform von ARM

| Autor / Redakteur: Franz Graser / Nico Litzel

Das Multi-Radiomodul ODIN-W2 von u-blox: Für die Programmierung von Anwendungen, die auf dem Gerät basieren, hat der Schweizer Funkchip-Hersteller die mbed-Plattform von ARM ausgewählt.
Das Multi-Radiomodul ODIN-W2 von u-blox: Für die Programmierung von Anwendungen, die auf dem Gerät basieren, hat der Schweizer Funkchip-Hersteller die mbed-Plattform von ARM ausgewählt. (Bild: u-blox)

u-blox, ein Hersteller von Modulen für die drahtlose Kommunikation, hat sich bei der Unterstützung drahtloser Anwendungen für die mbed-Plattform von ARM entschieden. Durch die Wahl der mbed-Umgebung und des Moduls ODIN-W2 von u-blox können Designer drahtlose IoT-Anwendungen schnell und effektiv entwickeln.

Die Verfügbarkeit der Entwicklungsumgebung, Werkzeuge und Bibliotheken der mbed-Plattform ist zunächst nur für das Multi-Funkmodul ODIN-W2 von u-blox gedacht. Diese Technik ermöglicht den Entwicklern Zugang zum Mikrocontroller des Funkmoduls auf Basis eines ARM Cortex-M4.

Somit kann eine sehr große Bandbreite von IoT-Designs mit Sensoren oder Aktoren implementiert werden die in einem einzigen typgeprüften und kompakten Drahtlos-Modul untergebracht werden. Durch die Einsparung eines externen Hosts können MCU-Designer Materialkosten, Entwicklungsressourcen und kostspielige Designkapazitäten für drahtlose Systeme einsparen, sondern auch den Platzbedarf auf der Platine auf ein Minimum reduzieren.

Außerdem erlaubt die offene und standardisierte Arbeitsweise des Moduls eine leichte Anbindung an das Internet der Dinge. Gleichzeitig bleibt die Typprüfung erhalten, da es den Zugang zu dem Kommunikations-Stack begrenzt.

„Es ist sinnvoll, dass u-blox den IoT Entwicklern Zugang zum ARM-Prozessor ermöglicht, der die eigentliche Leistungsquelle des Multi-Funkmoduls ODIN_W2 darstellt“ sagt Coby Sella, Vizepräsident für Produkte und Technologien, Geschäftsbereich IoT, von ARM: „Die Fähigkeit, ein Design auf einem bereits typgeprüften Drahtlosmodul aufzubauen, kann den Entwicklungsvorgang stark beschleunigen und erhebliche Auswirkungen auf die Kosten haben.“

Das Modul ODIN-W2 ist sehr kompakt und misst nur 14,8 x 22,3 Millimeter. Auf ihm können gleichzeitig mehrere Dual-Band-Wi-Fi sowie klassische und Bluetooth-Low-Energy-Verbindungen betrieben werden. Das Modul besitzt Bluetooth- und Wi-Fi-Stacks.

Die Schnittstellen umfassen GPIO mit einen ADC und DAC zusammen mit SPI, I2C, UART und CAN. Die mbed - Entwicklungsumgebung unterstützt eine Vielzahl von Kommunikationsstandards und besitzt weiterhin im Standard verfügbare Sicherheitsmerkmale, wie etwa Secure Boot, Hardware-gestützte Sicherheitsbereiche und die SSL/TLD-Fähigkeit.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43728306 / Industrie 4.0)