Data Wrangling und Machine Learning

Trifacta und DataRobot schließen Partnerschaft

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Trifacta und DataRobot arbeiten künftig zusammen.
Trifacta und DataRobot arbeiten künftig zusammen. (Bild: Trifacta)

Der Data-Wrangling-Spezialist Trifacta hat mit dem Machine-Learning-Experten DataRobot eine Kooperation ins Leben gerufen. Im Mittelpunkt steht die Integration der Trifacta-Lösungen in die DataRobot-Plattform.

Ab sofort funktionieren Trifacta Wrangler Enterprise und Edge im Zusammenspiel mit der automatisierten Machine-Learning-Plattform von DataRobot. Davon sollen vor allem Anwender in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Biowissenschaften und im Versicherungswesen profitieren. Sie können dadurch die Ausführung von Machine Learning in großem Rahmen einfacher gestalten und somit KI-getriebene Prozesse besser umsetzen. Die Integration der Trifacta-Lösungen in DataRobot unterstützt verschiedene Deployment-Möglichkeiten, von On-Premise bis hin zu Cloud-Plattformen.

Flaschenhals beseitigt

Data Wrangling wurde traditionell mit manuellen Programmierarbeiten durchgeführt. Diese Art der Datenvorbereitung erfordert Kenntnisse in Programmiersprachen wie Python oder Java und ist zeitintensiv, umständlich und fehleranfällig. Im Zuge der immer umfangreicheren Machine-Learning-Umsetzungen wird dieses Vorgehen zunehmend zum Flaschenhals, der ganze Projekte in Gefahr bringen kann. Trifacta und DataRobot wollen durch die kombinierten Lösungen Abhilfe schaffen und den schnellen Einsatz akkurater Vorhersagemodelle unabhängig von den vorhandenen Qualifikationen der Analysten ermöglichen.

„KI und Machine Learning bieten eine Transformationsmöglichkeit für Unternehmen, um ihr Wachstum und ihre Effizienz voranzutreiben. Dies wird aber durch Herausforderungen bei der Datenvorbereitung und den Mangel an Data-Science-Kenntnissen beeinträchtigt“, erklärt Seann Gardiner, Executive Vice President Business Development von DataRobot. „Dank unserer Partnerschaft mit Trifacta können wir diese Hürden überwinden und eine Lösung anbieten, die den Einsatz von KI schnell und einfach erlaubt“, ergänzt er.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44937123 / Analytics)