Company Topimage

20.07.2021

TIBCO: Mehr Bedienkomfort und Skalierbarkeit bei Datenmanagement

Daten, die auch als „Öl der Digitalisierung“ bezeichnet werden, werden für die Wirtschaft immer wichtiger. Wie bei der Erdölförderung kommt es auch hier auf die richtigen Technologien und Werkzeuge sowie das entsprechende Know-how an. Um die „Datenförderung“ zu vereinfachen und leistungsfähiger zu machen, hat TIBCO sein Unify-Portfolio an Datenmanagement-Lösungen bei Bedienkomfort und Skalierbarkeit überarbeitet.

Dank der Neuerungen unter anderem bei Stammdaten-Management (TIBCO EBX) und Datenvirtualisierung (TIBCO Data Virtualization) steht Unternehmen eine Datenschicht zur Verfügung, mit deren Hilfe sich die Daten und ihr Wert „zu Tage fördern“ lassen.

Der Bedarf ist groß: So verbringen Datenmanagement-Teams „56 Prozent ihrer Zeit mit Produktionsinitiativen, aber nur 22 Prozent mit Innovationen“, besagt eine aktuelle Umfrage des Analystenhauses Gartner („Data Management Struggles to Balance Innovation and Control“ – Melody Chien, Nick Heudecker – 19. März 2020). Mit den aktuellen Updates für seine Datenmanagement-Lösungen setzt TIBCO hier an. Anwender profitieren von hohem Bedienkomfort und können dadurch flexibel selbst anspruchsvolle geschäftliche Anforderungen mit Hilfe einer durchgängig integrierten und gemanagten Datenschicht erfüllen.

Dank der Low-Code-Implementierung in Verbindung mit deutlich verbesserten Benutzeroberflächen können Anwender mit wenigen bis gar keinen technischen Kenntnissen die Vorteile dieser Produkte voll ausschöpfen und so Innovationen mithilfe von Daten vorantreiben. Darüber hinaus helfen neue Cloud-Konnektoren und eine erhöhte Verarbeitungskapazität Unternehmen aller Art, große Datenmengen zu vereinen und zu verwalten.

Neuerungen bei Stammdaten-Management

Daten sind die Grundlage für geschäftskritische Prozesse, Business Intelligence und die Kundenerfahrung. Mit TIBCO EBX können Unternehmen, dank eines All-in-one-Ansatzes für die Verwaltung unternehmensweiter Datenressourcen, Master-, Meta- und Referenzdaten zentral verwalten. Der Modell-basierende Ansatz ermöglicht kurze Implementierungszeiten und eine hohe Flexibilität bei der Umsetzung von individuellen Anforderungen.

Die nun vorgestellten Neuerungen in TIBCO EBX helfen Kunden dabei, hunderte Millionen von Datensätzen in kurzer Zeit zu verarbeiten, und ermöglichen ihnen einen Durchbruch in ihrem Stammdatenmanagement. Die Unternehmen können nun die Vorteile von eingebetteten Web-Schnittstellen und Low-Code-Skripting in EBX nutzen und mit geringem Aufwand – auch mit wenigen bis keinen SQL-Kenntnissen – benutzerdefinierte Formulare entwerfen sowie Prozesse und Regeln erstellen. EBX verfügt jetzt auch über grafische Editoren, mit denen sich Daten abgleichen, zusammenführen und analysieren lassen, zusammen mit neuen, in den Workflow integrierten Diensten wie beispielsweise die Anzeige der Datenherkunft (data lineage).

„Um erfolgreich sein zu können, benötigen Unternehmen einen zeitgemäßen Ansatz zur Lösung ihrer Herausforderungen im Umgang mit Daten. Diese Herausforderungen liegen in der heutigen Flut komplexer und in schlechter Qualität vorliegender Daten begründet“, erläutert Mark Palmer, Senior Vice President, Engineering, TIBCO. „Die aktuellen Neuerungen bei unseren Datenmanagement-Produkten verändern die Herangehensweise eines Unternehmens an eine einheitliche Datenschicht auf radikale Weise und ermöglichen es all seinen Anwendern, sich der Datenmanagement-Revolution anzuschließen.“

Shayne Chidlaw, Team Lead, Innovation and Analytics, Rife Resources, ergänzt: „Datengestützte Entscheidungsfindung hängt von qualitativ hochwertigen Daten ab – und von der Dauer bis zur Erkenntnisgewinn, der Einfachheit des Zugriffs sowie der Transparenz für alle Nutzer. Mit TIBCO Data Virtualization können wir Daten aus unterschiedlichen Quellen zusammenführen und so neue Erkenntnisse gewinnen, mit denen wir das Geschäft vorantreiben können.“

Neuerungen bei Datenvirtualisierung

In vielen Unternehmen werden Daten in Silos gespeichert, die über traditionelle Data-Warehouses, Enterprise-Anwendungen, Big-Data-Lakes, operative Datenspeicher, die Cloud und andere Quellen hinweg verteilt sind – für operative Teams eine echte Herausforderung. Mithilfe der Datenvirtualisierung können IT-Verantwortliche diese Datensilos aufbrechen und all ihre Daten zentral abrufen, kombinieren und bereitstellen.

TIBCO Data Virtualization ist auf die wachsenden Anforderungen von Unternehmen ausgerichtet, deren Architekturen sich ständig weiterentwickeln. Neu ist hier die einfach zu bedienende web-basierte Oberfläche, die es Geschäftsanwendern ermöglicht, ihre Daten selbst zu nutzen und zu transformieren. Mit ihrem durchsuchbaren Datenkatalog erlaubt es die Lösung Anwendern jetzt auch, Datenquellen über Unternehmenssilos hinweg einzusehen und aufzufinden; das stellt sicher, dass Daten in größtmöglichem Ausmaß wiederverwendet werden, und spart so Zeit und Aufwand. Eine weitere Neuerung ist die sofort einsatzbereite Konnektivität zu Cloud-Datenquellen wie Amazon S3, Azure Data Lake Storage und Google BigQuery, was den Kunden noch mehr Flexibilität bei der Virtualisierung ihrer Daten in einer Cloud- oder Hybrid-Architektur bietet.

„Viele Datenverwaltungslösungen auf dem Markt versprechen, dass sie einfach zu bedienen sowie schnell zu implementieren seien und den Mitarbeitern einen neuen Zugang zu wichtigen Geschäftsinformationen ermöglichen würden. Es kann jedoch immer noch Tage oder sogar Wochen dauern, bis die Abteilungen auf die benötigten Daten zugreifen, Analysen durchführen und die Daten nutzbar machen können“, kommentiert Bruno Billy, President North America, Apgar Consulting. „TIBCO meistert diese Herausforderungen mit seinen Datenmanagement-Lösungen und bietet Anwendern neue Möglichkeiten, Daten abzugleichen, zusammenzuführen, zu analysieren – und damit schneller eine positive Wertschöpfung zu erzielen. Diese Neuerungen, kombiniert mit unserem pragmatischen und maßgeschneiderten Ansatz bei der Bereitstellung von Dienstleistungen, adressieren die drängendsten Datenmanagement-Probleme von heute.“

Weitere Informationen zu Daten-Management finden sich hier, zu Stammdaten-Management hier und zu Datenvirtualisierung hier.