Suchen

Visual Analytics Tableau-Konferenz in Las Vegas zieht mehr als 14.000 Besucher an

Autor / Redakteur: Sabine Prehl / Nico Litzel

Auf seiner Kundenkonferenz zeigt der Visual-Analytics-Anbieter Tableau unter anderem eine neue Erweiterungsschnittstelle für Entwickler, die hochperformante In-Memory-Datenbank-Technologie Hyper sowie ein neues Produkt zur Datenvorbereitung.

Firmen zum Thema

Tableau lud Mitte Oktober nach Las Vegas zur mittlerweile zehnten Anwenderkonferenz ein. Über 14.000 Besucher waren angereist, um sich über Neuheiten zu informieren.
Tableau lud Mitte Oktober nach Las Vegas zur mittlerweile zehnten Anwenderkonferenz ein. Über 14.000 Besucher waren angereist, um sich über Neuheiten zu informieren.
(Bild: Tableau)

Der Visual-Analytics-Spezialist Tableau hat Kunden, Partner und Daten-Fans aus aller Welt zu seiner mittlerweile zehnten Anwenderkonferenz nach Las Vegas geladen. Der Andrang war enorm: Mehr als 14.000 Besucher waren angereist, um sich über die Neuheiten von Tableau zu informieren und um sich über neue Entwicklungen im Analytics-Markt auszutauschen. Zu sehen gab es unter anderem die In-Memory-Daten-Engine-Technologie Hyper, eine neue Erweiterungs-API für Entwickler, ein Produkt zur Datenaufbereitung – Codename Project Maestro – sowie Tableau für Linux.

Die Veranstaltung „Data + Women“ stieß auf großes Interesse.
Die Veranstaltung „Data + Women“ stieß auf großes Interesse.
(Bild: Tableau)

Die Woche war vollgepackt: Mehr als 300 Breakout-Sessions, 100 praktische Trainings und Keynotes von hochrangigen Tableau-Managern, bekannten Buchautoren und Filmproduzenten sowie renommierten Big-Data-Experten. Rund 100 Tableau-Kunden, darunter Honeywell und AirBnB, präsentierten dem Publikum, wofür sie das Visual-Analytics-Tool nutzen und welche Vorteile sie davon haben. Gut besucht waren auch Veranstaltungen unter dem Motto „Data + Women“ sowie die beliebten Sprechstunden mit den „Tableau Doctors“", die Anwenderfragen zur Software beantworten und bei Problemen helfen.

Die Neuheiten auf einen Blick

  • Hyper: Die gemeinsam mit der TU München entwickelte schnelle Datenbanktechnologie ist erstmals als Public Beta verfügbar. Auf der Konferenz zeigte Tableau, wie Hyper eine halbe Milliarde Datenreihen in Sekundenschnelle verarbeiten kann. Dank der verbesserten Extrahierungsfunktionen und Abfrageleistung müssen Anwender nicht mehr auf aktuelle Daten warten. Hyper bietet Unternehmen außerdem die Möglichkeit, den Einsatz ohne Performance-Einbußen auf mehr Benutzer zu skalieren. Einen ersten Eindruck von der hochperformanten Datenbanktechnologie bietet die neue Version Tableau 10.5, die derzeit als Beta verfügbar ist.
  • Extensions API: Mit der neuen API können Entwickler Dashboard-Erweiterungen erstellen, über die User Anwendungen direkt in Tableau integrieren und damit interagieren können. Dadurch erhalten sie Zugriff auf die volle Funktionalität von Drittanbieteranwendungen, ohne das Dashboard verlassen zu müssen. Die API ist ab sofort als Entwicklervorschau verfügbar.
  • Project Maestro: Das Produkt zur Datenvorbereitung – Codename Project Maestro – soll Anwendern helfen, ihre Daten schnell und sicher für die visuelle und direkte Analyse zu transformieren. So bietet es die Möglichkeit, Daten zu kombinieren und zu bereinigen sowie abteilungsübergreifend mit anderen Tableau-Nutzern zusammenzuarbeiten. Projekt Maestro ist ab sofort in einer Public-Beta-Version verfügbar.
  • Tableau für Linux: Mit Tableau 10.5 ist Tableau Server auch für Linux verfügbar. Damit können Tableau-Server-Kunden, die Linux verwenden, die Visual-Analytics-Software nahtlos in ihre aktuellen Prozesse und Workflows integrieren und von der Stabilität, Sicherheit und Flexibilität des Open-Source-Betriebssystems profitieren.
  • Im Rahmen von „Devs on Stage“ wurden auch die Highlights von Tableau 10.4 gezeigt. Die aktuelle Version ermöglicht skalierbare Self-Service-Analysen, indem sie den Kunden ein ausgewogenes Verhältnis von Empowerment und Governance bietet und gleichzeitig eine Community schafft, in der die User nahtlos zusammenarbeiten können, um Fragen zu ihren Daten zu beantworten.

Die Konferenz war den Opfern des blutigen Attentats in Las Vegas vor wenigen Wochen gewidmet. So wurde unter anderem die Stiftung #Data17Donates gegründet, die während der Konferenz Gelder für den National Compassion Fund sammelte, um die Opfer und ihre Familien zu unterstützen.

(ID:44963215)