Smart City

Straßenbeleuchtung mit Köpfchen

| Autor: Ann-Marie Struck

Die Straßenlaternen in Darmstadt kommen ins Internet der Dinge (IoT)
Die Straßenlaternen in Darmstadt kommen ins Internet der Dinge (IoT) (Bild: © Jamrooferpix - stock.adobe.com)

„Smart Lighting“ heißt das neue Projekt der Digitalstadt Darmstadt mit Vodafone und ICE Gateway. Ziel ist es mit Hilfe von intelligenten Straßenlaternen Energie zu sparen, Verkehrsströme zu optimieren und Staus in der Innenstadt zu vermeiden.

Hohes Verkehrsaufkommen in der Innenstadt gibt es in jeder Stadt. Die Digitalstadt Darmstadt startet mit ihren Kooperationspartnern Vodafone und ICE Gateway eine neue Initiative. In Zuge des Projekts „Smart Lighting“ wurden rund um das Darmstädter Residenzschloss Straßenlaternen mit speziellen Sensoren in Betrieb genommen. Die intelligenten Laternen sollen dazu beitragen, Energie zu sparen, den Verkehr zu optimieren und Staus zu verringern.

Zusätzlich sind die intelligenten Straßenlaternen mit Lärm- und einem CO2-Sensor ausgestattet. Diese erfassen die Luftqualität und den Geräuschpegel. Weitere Sensoren registrieren die Anzahl der Fußgänger, der Radfahrer und der vorbeifahrenden Autos – ohne personenbezogene Daten zu erheben. Gleichzeitig geben die Sensoren auch Auskunft darüber, wie lang ein Verkehrsteilnehmer sich beispielsweise im Bereich der Haltestelle aufhält.

Lärm- und CO2-Sensoren an den Straßenlaternen erfassen regelmäßig Umweltdaten
Lärm- und CO2-Sensoren an den Straßenlaternen erfassen regelmäßig Umweltdaten (© Vodafone)

Die Daten werden per Mobilfunk an eine zentrale Analyse-Plattform von ICE Gateway übertragen. „Im Internet der Dinge lernen Straßenlaternen sprechen. Sie melden per Mobilfunk regelmäßig die erfassten Sensordaten an die zentrale Analyse-Plattform“, so Marie-Louise Bruch, Head of IoT Deutschland bei Vodafone. Durch die Datenübertragung soll der Verkehrsfluss optimiert und Staus verhindert werden. Darüber hinaus können aus den gewonnenen Daten weitere Maßnahmen zu einer Reduzierung von Treibhausgasen und Stickoxidemissionen in der Innenstadt entwickelt werden.

Die Digitalstadt Darmstadt plant das Projekt noch in diesem Jahr auszuweiten und rund um die Schlossumfahrung weitere Straßenlaternen mit den Sensoren auszustatten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45772573 / Best Practices)