Wettbewerbsvorteile durch Big Data

Splunk präsentiert Datenanalyse-Trends 2016

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Splunk hat einen Ausblick auf das kommende Jahr gewagt.
Splunk hat einen Ausblick auf das kommende Jahr gewagt. (Bild: Splunk)

Der Spezialist für Operational Intelligence Splunk hat sich mit den Trends im Datenanalysemarkt beschäftigt und drei Prognosen für das kommende Jahr veröffentlicht.

Informationen entwickeln sich zunehmend zur Währung der heutigen Geschäftswelt. Ohne gezielte Analysen sind die Terabytes an generierten Daten aber wertlos. Im Analytics-Bereich werden daher kontinuierlich neue Techniken zur Auswertung und Visualisierung von Big Data entwickelt. Auch im kommenden Jahr wird sich in diesem Bereich wieder einiges verändern. Operational-Intelligence-Experte Splunk hat die folgenden Trends identifiziert:

Behaviour Analytics

Sicherheitsbedrohungen werden immer komplexer. Vor allem Insider Threats sind besonders schwer zu identifizieren. Methoden zur Verhaltensanalyse werden deshalb in Zukunft verstärkt eingesetzt, um Anomalien und damit verbundene Cyberangriffe automatisch und in Echtzeit zu erkennen. Die Software muss dazu vorab den „Normalzustand“ definieren. Dazu werden alle Aktivitäten, Prozesse, Anwendungen und Geräte über einen bestimmten Zeitraum analysiert und als Basis verwendet. Dieses komplexe Verfahren bildet die Grundlage für die Erkennung von Anomalien: beispielsweise überdurchschnittliche Download-Mengen oder ein Mitarbeiter, der sich aus einem anderen Land ins Netzwerk einloggt. Sammeln sich solche Anomalien, wird ein Alarm in Echtzeit an das IT-Team gesendet oder direkt eine Aktion wie das Deaktivieren eines Kontos durchgeführt.

Automatisierte Analysen

Datenanalysen werden zukünftig viel automatisierter ablaufen können, sodass auch weniger spezialisierte Mitarbeiter wichtige Informationen aus den gesammelten Daten ziehen können. Durch Maschinelles Lernen kann die Analysesoftware beispielsweise erkennen, welche Anomalien zu einem Systemausfall geführt haben haben. Dadurch lassen sich erste Anzeichen von Systemausfällen zukünftig schneller erkennen oder der Ernstfall verhindern.

Teamarbeit bei der Datenanalyse

Durch das visuelle Abbilden von Systemarchitekturen oder IT- und Geschäftsprozessen können Zusammenhänge von allen Mitarbeitern besser und schneller erkannt und verstanden werden. Im Security-Umfeld bietet es sich beispielsweise an, einen Angriffs-Zeitstrahl zu erstellen: Mitglieder von Security-Teams können dort Ereignisse, Aktionen und Anmerkungen eintragen, um ihre Perspektive auf das Szenario mitzuteilen. So können IT-Mitarbeiter Zwischenfälle, Probleme und Sicherheitsverletzungen gemeinsam untersuchen und zu umfassenden Einblicken gelangen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43778602 / Analytics)