Anbieter von Big-Data-Speicherlösungen im Vergleich

Speichersysteme für große Datenmengen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

HDS (Hitachi Data Storage) ist einer der wichtigsten autonomen Anbieter von Storage-Technologien. Die Lösungen von HDS sind Bestandteil von OEM-Lösungen anderer Anbieter. Damit sind für HDS die exzellenten Partnerschaften und bei den OEM-Partnern die Speichertechnologien von HDS als Lösungsbestandteile in die Bewertung eingeflossen. Mit seiner Plattform könnte HDS auch seine Aktivitäten stärker auf Deutschland fokussieren, um den Markt auch bis in den Mittelstand mit ausgereiften Technologien direkt zu bedienen.

Wer sortiert Daten am Schnellsten

Hewlett-Packard hat nach eigenen Angaben als erster Anbieter eine Performance von 5.128 Sekunden für eine Datenmenge von 10 Terabytes, entsprechend einer Leistung von 1,99 Gigabytes pro Sekunde, nach dem für die Hadoop-Leistung entwickelten Terasort-Benchmark erreicht (siehe dazu auch die Erläuterung am Ende dieses Beitrags). Nur wenige Anbieter haben eine Terasort-Messung im Rahmen ihrer Marketing-Kampagnen veröffentlicht.

Fujitsu wurde hinsichtlich der beiden Lösungen Externus DX für Business Warehouses und Eternus JX für Hadoop-Konfigurationen bewertet. Mit diesen beiden Systemen ist Fujitsu sehr gut aufgestellt, muss diese Produkte aber deutlicher für Big-Data-Aufgaben positionieren.

Erstmals ist Huawei im Big Data Vendor Benchmark bewertet worden. Die Huawei OceanStor-Produktfamilie ist ein aus Cloud-Storage-Systemen heraus definiertes Big Data Storage Offering. Technologien, die vom Grundgedanken her für den heutigen Bedarf ausreichen, müssen allerdings ihre Eignung für komplexere Big-Data-Szenarien noch beweisen.

Huawei gibt Gas

Der starke internationale Marktantritt Huaweis im Bereich des Enterprise Computings muss in Deutschland noch auf die Straße gebracht werden. In jedem Fall ist Huawei ein beachtenswerter neuer Player im Markt. RainStor tritt mit sehr schnellen, skalierbaren Speichersystemen an und kann international interessante Referenzen vorweisen. Der Auftritt in Deutschland muss deutlich verstärkt werden.

Fusion-io hat die Entwicklung von Flash-Speichertechnologien für den Rechenzentrumseinsatz wesentlich mitgestaltet. Für das Engagement um diese insgesamt noch recht neue Speichertechnologie erhält Fusion-io die Auszeichnung als „Rising Star“.

Differenzierung stärkt die Marktposition

Allerdings haben sich die Unternehmen auch untereinander angenähert. Hier könnte sich durch eine stärkere Branchenfokussierung und ein stärkeres regionales Engagement künftig wieder eine stärkere Differenzierung ergeben.

Deshalb können sich einige – in der reinen Personalstärke mitunter kleinere Unternehmen – in dieser Kategorie durchaus mit den internationalen Riesen vergleichen, was den Auftritt auf dem deutschen Markt betrifft. International könnte dieses Bild anders aussehen. Für Kunden gibt es also auch aus dem Big-Data-Blickwinkel einige interessante Anbieter.

Erläuterung zu den Angaben bezüglich Hewlett-Packard:

Hardware-Konfiguration: 18 HP ProLiant DL380 Gen8 Server; Dual 6 Core Intel E5-2667 2.9GHz Prozessoren; 64 GB Memory; 16 x 1 TB SAS 7.2K Disks per Node; 4 x 1GB Ethernet. Software-Konfiguration: Red Hat Enterprise Linux 6.2; Java Platform, Standard Edition, JDK 6 Update 29-b11. (Angaben: Hewlett-Packard)

(ID:43281465)