Anbieter von Big-Data-Speicherlösungen im Vergleich

Speichersysteme für große Datenmengen

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

HANA ist ein wichtiges Element für heutige Big-Data-Lösungen. Daher wurde neben der Eignung des Storage für Big-Data-Lösungen aus dem Open-Source-Bereich und für die kommerziellen Business-Intelligence-, Business-Analytics- und Data-Warehouse-Anwendungen auch die Eignung für SAP HANA beziehungsweise eine Zertifizierung für SAP HANA als ein Kriterium in die Betrachtung einbezogen. Ebenfalls spielte eine Rolle, wie weit das Storage-Angebot in Lösungs-Angebote für Big-Data-Lösungen integriert ist.

Referenzen häufiger schon historisch

Das Ergebnis ist eine für Big-Data-Bedarfe in Deutschland maßgeschneiderte – und auch überraschende – Darstellung des Marktes, wobei sich rein technisch überlegene oder überlegen scheinende Anbieter in einem durchaus engeren Wettbewerbsfeld wiederfinden beziehungsweise sich mit möglicherweise nicht erwarteten Konkurrenten auseinandersetzen müssen.

In die Beurteilung der Wettbewerbsstärke flossen unter anderem die Verfügbarkeit von Blaupausen und Projektplänen sowie das Feedback aus dem deutschen Markt, auch anhand von nachgewiesenen Referenzen und Praxiserfahrungen im deutschen Markt ein.

Gerade aus der Fokussierung auf die Geografie Deutschland entsteht auch hier eine gegenüber einer weltweiten Einordnung deutlich differenzierte Positionierung der Anbieter.

Experton Group hat im Rahmen der Recherche festgestellt, dass viele Unternehmen – darunter auch viele Unternehmen der Leader-Gruppe – noch immer internationale Use Cases und Pilotprojekte als Referenzen anführen.

Deutsche Anbieter hinken hinterher

Das kann ein Indikator dafür sein, dass Deutschland im weltweiten Vergleich beim Big-Data-Trend tatsächlich hinterher hinkt, obwohl sich dabei weder die deutsche Wirtschaft als Anwenderseite noch die in Deutschland agierenden Anbieter wirklich etwas haben zu Schulden kommen lassen.

Bei einem so verbreiteten Begriff und der Vielzahl der Lösungen und Dienstleistungen sowie im Besonderen der Vielfalt an Definitionen ist es essenziell, dass die Unternehmen ihr Angebot und ihren Marktauftritt mit einer deutschsprachigen Website, auch als Microsite im Verbund mit den übrigen Webseiten des Unternehmens, erläutern.

Mitunter scheint es, als habe es Methode, nur englischsprachige Inhalte zu präsentieren, um möglichst allgemein und plakativ bleiben zu können und die Erläuterung in die verkaufsvorbereitende Phase und in die konkreten Vertriebsaktivitäten zu verschieben. Viele Anbieter pflegen inzwischen den Notbehelf einer deutschen Startseite oder Themenseite, die das Angebot auf knapp zwei Bildschirmseiten zusammenfasst.

Angebotskonsolidierung

Im Bereich der Speichersysteme für Big-Data-Aufgaben kam es vor, dass sich einzelne Anbieter gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig weiterentwickelt haben. Das erlaubt die Interpretation, dass nach einer sehr heißen Hype-Phase im Zeitraum bis 2013 im Vergleichszeitraum 2013/2014 die gestarteten Initiativen untermauert, wichtige Zukäufe getätigt und einzelne Bausteine zu zusammenhängenden Angeboten geformt worden sind.

Nur wenige Unternehmen, darunter Fusion-io, IBM und Oracle, haben neue Produkte auf den Markt gebracht. Zu den neuen Technologien gehören beispielsweise Lösungen auf der Basis von NAND-Flash-Speichern für extrem niedrige Latenzzeiten bei den Speicherzugriffen.

Plattform oder Integration zielführend

Netapp gehört zu den führenden Storage-Anbietern weltweit und bietet ein umfassendes Portfolio an Speicherlösungen auch für große Datenmengen an. Die Zuverlässigkeit und die gute Reputation im Markt sowie die Vielseitigkeit der Speicherlösungen der Rechenzentrumsklasse unterstützen die Platzierung von Netapp im Leader-Quadranten.

Cisco offeriert Speicherprodukte von EMC, HDS und Netapp und ergänzt diese mit Infrastrukturkomponenten und Integrationsdienstleistungen zu einem eigenständigen Offering mit für Big Data geeigneten Storage-Lösungen.

Oracle hat sich im Vergleichszeitraum besonders deutlich weiterentwickelt. Die 2013 angekündigten Big-Data-Produkte sind nun auch in Deutschland deutlich und eigenständig positioniert und aktualisiert worden. Unter den Speichersystemen ist die Oracle Exalytics In-Memory Machine X3-4 ein System, das „Big Data“ in hoher Geschwindigkeit verarbeiten kann.

(ID:43281465)