Suchen

Shared Data Experience Software-Framework Cloudera SDX vorgestellt

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit Cloudera SDX sollen Unternehmen künftig eine gemeinsame Datenerfahrung („Shared Data Experience“) erhalten. Das Framework erleichtert unter anderem die Entwicklung von Machine-Learning- und Analyse-Apps.

Firma zum Thema

Cloudera SDX stellt einen zentralen Datenkatalog bereit.
Cloudera SDX stellt einen zentralen Datenkatalog bereit.
(Bild: Cloudera)

Cloudera hat mit Cloudera SDX ein modulares Software-Framework vorgestellt. Es soll zentral die Themen Schemata, Sicherheit, Governance und Datenaufnahme abdecken. Zudem können verschiedene Anwendungen auf geteilte oder sich überschneidende Datenbestände zugreifen. Cloudera SDX vereinfacht die Entwicklung multifunktionaler Datenanwendungen, macht deren Einrichtung günstiger und sorgt für konsistente Sicherheit. Zudem werden Lösungen von Cloudera-Partnern unterstützt und lassen sich in die Plattform integrieren. Eine Schlüsselkomponente in Cloudera SDX ist der gemeinsame Datenkatalog, der sowohl für flüchtige als auch langlaufende Analyseanwendungen geeignet ist. Auf ihm setzen Sicherheit, Kontroll- und Managementfunktionen auf. Er ermöglicht auch den Self-Service-Zugriff auf Geschäftsdaten. Kunden von Cloudera Enterprise können das neue Framework ab sofort einsetzen.

Daten optimal nutzen

„SDX ist die ,Geheimzutat', die Data Science, Machine Learning und Analysen in Cloudera Enterprise beschleunigt“, erklärt Mike Olson, Gründer und Chief Strategy Officer von Cloudera dazu. „Daten sind der wertvollste Rohstoff der Welt. Sie treiben Erkenntnisse an, befeuern Maschinen und lösen unmögliche Probleme. Vom ersten Tag an hat Cloudera sich darauf konzentriert, Unternehmen dabei zu helfen, Werte aus ihren Daten zu ziehen. Cloudera SDX erleichtert Nutzern in IT und Business gleichermaßen diese Mission“, ergänzt er.

(ID:44932485)