Quelloffene Bibliothek Software AG stellt Nyoka vor

Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit Nyoka hat die Software AG eine Open-Source-Bibliothek für Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning (ML) und Predictive Analytics vorgestellt. Sie ist für den Einsatz durch Datenwissenschaftler konzipiert.

Firma zum Thema

Mit Nyoka hat die Software AG eine neue Open-Source-Bibliothek vorgestellt.
Mit Nyoka hat die Software AG eine neue Open-Source-Bibliothek vorgestellt.
(Bild: Software AG)

Nyoka ermöglicht es Data Scientists, KI-, ML- und Predictive-Analytics-Modelle in den Industriestandard PMML („Predictive Model Markup Language“) zu transformieren. Dabei handelt es sich um ein XML-basiertes Format zum Austausch von Prognosemodellen, das vor allem in den Bereichen Statistik und Data Mining zum Einsatz kommt. Nyoka selbst ist eine Python-Bibliothek. Neben umfassender Unterstützung des neuesten PMML-Standards bietet sie Erweiterungen für Datenvorverarbeitung, Skriptausführung und tiefe neuronale Netze. Die Bibliothek ist zudem Teil der Zementis-Predictive-Analytics-Plattform der Software AG.

Zeitsparende Abläufe

Eine Vielzahl an Klassen und Funktionen sollen Datenwissenschaftlern die Arbeit erleichtern. So lässt sich beispielsweise eine PMML-Datei für ein Random-Forest-Modell auf Basis eines vorhandenen Scikit-Learn-Objekts erstellen. „Nyoka optimiert die Arbeit von Datenwissenschaftlern und vereinfacht die Implementierung von Machine-Learning-Modellen, sodass ihnen mehr Zeit bleibt, neue Modelle mit höherer Wertschöpfung zu entwickeln“, erklärt Dr. Michael Zeller, Senior Vice President AI Strategy & Innovation der Software AG. Im Lieferumfang sind zusätzlich eine umfangreiche HTML-Dokumentation sowie Jupyter-Notebook-Tutorials enthalten. Letztere zeigen, wie Nyoka den Einsatz von PMML als Transportdateiformate für Data-Science-Modelle unterstützt.

Die Bibliothek ist ab sofort auf Github verfügbar und mit Python 3.5+ kompatibel.

(ID:45477911)