Suchen

BARC-Studie zeigt Chancen Smart Data hat im Mobilitätssektor großes Potenzial

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Drei von vier IT- und Business-Entscheidern sind der Meinung, dass der Mobilitätssektor großes wirtschaftliches Potenzial für den Einsatz von Smart-Data-Lösungen birgt.

Firmen zum Thema

Der Mobilitätssektor und Smart Data könnten gut miteinander harmonieren.
Der Mobilitätssektor und Smart Data könnten gut miteinander harmonieren.
(Bild: Smart-Data-Begleitforschung)

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Smart Data Business“, die von der Smart-Data-Begleitforschung gemeinsam mit dem Business Application Research Center (BARC) und dem Bundesverband der IT-Anwender (VOICE) durchgeführt wurde. Laut der Erhebung sei das Potenzial für die Verbesserung von Prozessen und Dienstleistungen durch den Einsatz von Big Data immens. Einsatzgebiete könnten beispielsweise vom automatisch geregelten Stadtverkehr bis hin zum intelligenten Katastrophenmanagement reichen.

Mehr Effizienz im Verkehr

Diesen Trend bestätigen auch die Umfrageergebnisse: 76 Prozent der Entscheider sieht im Mobilitätssegment großes wirtschaftliches Potenzial für Smart Data. Nur 34 Prozent sehen wesentliche Hindernisse, die dem erfolgreichen Einsatz im Wege stehen könnten. „Allein die Verkehrsstaus verursachen in den 22 größten deutschen Stadtgebieten pro Jahr rund 7,5 Milliarden Euro zusätzliche Kosten. In Anbetracht dieser Zahlen ist die effiziente Nutzung der Verkehrswege sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus ökologischen Gründen von zentraler Bedeutung für Deutschland. Smart Data, also die intelligente Analyse und Verknüpfung großer Datenmengen, liefert die Basis für neue innovative Dienstleistungen und Produkte in diesem Bereich“, erklärt Prof. Dr. Christof Weinhardt, Leiter der Smart-Data-Begleitforschung und Direktor am FZI Forschungszentrum Informatik.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43810984)