Sinequa und Thomson Reuters unterzeichnen Partnerschaftsabkommen für Kognitive Suche für Finanzdienstleister

18.04.2017

Sinequa, Anbieter von Software für Kognitive Suche und Analyse, hat mit Thomson Reuters (NYSE, TSX: TRI) eine Partnerschaft abgeschlossen. Ziel ist die Integration von Thomson Reuters Intelligent Tagging (TRIT) mit Sinequas Cognitive Search & Analytics-Plattform.

Sinequa, Anbieter von Software für Kognitive Suche und Analyse, hat mit Thomson Reuters (NYSE, TSX: TRI) eine Partnerschaft abgeschlossen. Ziel ist die Integration von Thomson Reuters Intelligent Tagging (TRIT) mit Sinequas Cognitive Search & Analytics-Plattform. Unter Einsatz natürlicher Sprachverarbeitung und maschinellen Lernens bietet die gemeinsame Lösung Finanzdienstleistern und anderen datengetriebenen Unternehmen kontextuelle und damit bessere Einsichten über das gesamte Unternehmen.

Mit der Metadaten-Lösung TRIT können Finanzdienstleistungsunternehmen spezifische Datenpunkte wie Einzelpersonen, Orte, finanzielle Begriffe und Börsenausdrücke, Ereignisse und andere Inhalte markieren. TRIT nutzt eine ganze Reihe von Technologien, um Daten so mit Strukturen anzureichern, dass sie analysiert und intelligenter für Suchvorgänge indiziert werden können.

Durch die Integration von TRIT in seine Cognitive Search & Analytics-Plattform bietet Sinequa eine leistungsfähige Suchlösung, die es globalen Organisationen ermöglicht, branchentypische Begriffe und Abkürzungen (z. B. Tickersymbole) sowie andere Entitäten und Beziehungen in großen Mengen strukturierter und unstrukturierter Daten zu erkennen. Das schnelle Auffinden der relevanten Informationen führt zu höherer Produktivität und verbesserter Leistung bei den Anwendern.

„Wir freuen uns, mit Thomson Reuters als klarem Marktführer in der Finanzbranche zusammenzuarbeiten“, so Xavier Pornain, Executive Vice President Nordamerika bei Sinequa. „Unsere Plattform für kognitive Suche und Analyse indiziert strukturierte und unstrukturierte Datenquellen und nutzt natürliche Sprachverarbeitung, maschinelles Lernen und statistische Analysen, um ein angereichertes „Logical Data Warehouse“ zu schaffen, das die von TRIT intelligent markierten Inhalte nutzt. Die gemeinsame Lösung liefern Anwendern relevante Einsichten, die sie zu schnellerem Handeln befähigt.“