Suchen

Kooperation in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit Sinequa und Systran analysieren gemeinsam Big Data

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Die Zusammenarbeit zwischen Sinequa und Systran betrifft die Segmente militärisches Nachrichtenwesen, Cyberabwehr und elektronische Ermittlungen.

Firmen zum Thema

Sinequa und Systran kooperieren bei der Analyse von Big Data.
Sinequa und Systran kooperieren bei der Analyse von Big Data.
(Bild: Systran / Sinequa)

Als Ziel der Kooperation haben sich die Unternehmen die Schaffung einer Referenzlösung für die Erkennung und Verarbeitung kritischer Informationen aus beliebigen Quellen gesetzt. Das System soll eine 360-Grad-Sicht auf bestimmte Thematiken ermöglichen. Die Lösung von Systran kann dabei mehr als 45 Sprachen übersetzen, während die Sinequa-Plattform relevante Informationen in Echtzeit analysiert, extrahiert und kategorisiert. In Kombination ermöglichen die beiden Techniken eine schnelle Datenverarbeitung unter Berücksichtigung interner und externer Quellen. Damit sollen Ermittler einen klaren und umfassenden Überblick über ein Thema erhalten.

Leistungsfähige Tools nötig

Dienste im Bereich Verteidigung und Sicherheit sehen sich einer Vielzahl von Bedrohungen gegenüber, die sich durch massive Analyse von frei zugänglichen Informationen („Open Source Intelligence“, OSINT) eindämmen lassen. Dazu sind aber leistungsstarke Analyse-Tools nötig, insbesondere aufgrund der Sprachen- und Dialektvielfalt. „Die Übersetzungsqualität von Systran verbessert, verbunden mit der Leistungsfähigkeit der Such- und Analyseplattform von Sinequa, unbestreitbar die Fähigkeit der Antizipation und der Entscheidungsfindung“, erklärt Gilles Montier, Vertriebsleiter von Systran.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43335701)