Suchen

Kommentar von Dominic Tavassoli, Talend Selbstbedienung ist wunderbar – auch bei der Systemintegration?

Autor / Redakteur: Dominic Tavassoli / Nico Litzel

Auf meiner Reise in die USA konnte ich einen riesigen Frozen Yoghurt Shop mit unzähligen Geschmacksrichtungen und Toppings besuchen. Natürlich probierte ich das Selbstbedienungs-Geschäftsmodell aus. Ob beim Online-Banking, bei der Reisebuchung, bei der Abgabe der Steuererklärung, überall erfreut sich die Selbstbedienung zunehmend größerer Beliebtheit. Kein Wunder! Es ist praktisch und gibt den Käufern die Kontrolle in die Hand.

Firmen zum Thema

Der Autor: Dominic Tavassoli ist Director of Product Marketing bei Talend
Der Autor: Dominic Tavassoli ist Director of Product Marketing bei Talend
(Bild: Talend)

Auch im IT-Bereich ist dieser Trend zu beobachten. Weil geschäftliche Entscheidungen heute zunehmend datenbestimmt sind, gibt es ein immer stärkeres Spannungsverhältnis zwischen datenhungrigen Geschäftsnutzern und IT-Organisationen, die auf die Kosten achten müssen. Der Nutzer will Zugriff auf verschiedene Datenquellen haben und unterschiedlich integrierte Anwendungen nutzen, um seine Initiativen voranzutreiben. Viele IT-Teams können damit aber nicht Schritt halten. Dieses Spannungsverhältnis tritt bei der Datenintegration und -analyse besonders stark in Erscheinung.

Aber auch intern werden diese Anforderungen gestellt: Ein Marketingteam kehrt mit vielen neuen Leads in Box oder Dropbox von einer Messe zurück und müssen in ein Marketing-Tool verschoben und anschließend in Salesforce.com für weitere CRM-Aktivitäten überführt werden. Schließlich werden die Leads in einen Data Lake importiert, in dem die Informationen mit anderen Datenquellen kombiniert und mit einem Tool wie Tableau analysiert werden.

Diese Verbindungen zwischen den verschiedenen Systemen herzustellen, ist oft eine hochgradig manuelle Arbeit, ebenso wie das Bereinigen der Kontaktdaten potenzieller Kunden, die in der Regel von uneinheitlichen Daten, doppelten Namenseinträgen und anderen Qualitätsproblemen durchzogen sind. Da liegt es nahe, dass sich Geschäftsnutzer an die IT-Abteilung wenden.

Ressourcenmangel führt zu Schatten-IT

Diese Hilfe wird allerdings aufgrund von Budget- und Personalkürzungen in IT-Organisationen nicht so großzügig bereitgestellt, wie sich die Nutzer das vorstellen. Diese Verzögerung beim Informationszugriff hat viele Geschäftsnutzer dazu gebracht, außerhalb der Grenzen der IT-Kontrolle zu arbeiten. Dies wird auch als Schatten-IT bezeichnet. Geschäftsnutzer wählen dabei möglicherweise SaaS-Anwendungen eigenständig aus und versuchen, sie zu integrieren. Das führt zu unstrukturierten Silos, die sich nicht an Unternehmensstandards in Bezug auf Qualität, Sicherheit, Compliance und Governance halten.

In einer kürzlich durchgeführten Talend-Umfrage bestätigten Unternehmen, dass 50 Prozent von ihnen fünf oder mehr SaaS-Anwendungen verwenden. Diese Zahl steigt stetig an. IDC meldet, dass Käufe von SaaS-Anwendungen fünfmal schneller ansteigen als die von vor Ort installierter Software. Gleichzeitig prognostiziert Gartner, dass 66 Prozent der Integrationslösungen sich bis 2017 außerhalb der Firewall erstrecken werden und 65 Prozent werden von der jeweiligen Geschäftssparte entwickelt werden.

Mühsame Datenbereinigung

Nutzer müssen dabei jede Woche stundenlang Daten bereinigen und manuell eingeben — ein zeitaufwendiger, fehleranfälliger Prozess, der nicht nur zu fehlerbehafteten Daten führt, sondern auch die perfekte Umgebung für Verzögerungen schafft. Bald stapeln sich unbereinigte Daten wie schmutziges Geschirr in der Küchenspüle auf.

Das Problem wird dadurch weiter verschlimmert, dass die zur Erstellung von Integrationslösungen verwendeten Tools komplex und teuer sind und häufiger Updates bedürfen. Die meisten Geschäftsnutzer haben verständlicherweise nicht die nötigen Programmierfertigkeiten, um diese Systeme effektiv zu programmieren. Wie mein übervoller Becher Frozen Yoghurt kann Unabhängigkeit in der traditionellen Welt der Selbstbedienungs-Integration somit sehr kostspielig sein.

Das Beste aus beiden Welten

IT-Abteilung können diese Entwicklungen nutzen, um ihre Nutzer zu befähigen, die eigene Aktivität zu verschlanken und das Unternehmen agiler zu machen. Das Ziel kann gewissermaßen als „kontrollierte Selbstbedienung“ beschrieben werden. Abhilfe schafft die vor kurzem vorgestellte Talend Integration Cloud – eine sichere Cloudintegrationsplattform, die die Leistung der Enterprise-Integrationsfunktionen von Talend mit der Agilität der Cloud kombiniert.

Konkret bietet die Talend Integration Cloud vier Kernfunktionen:

  • Die Plattform macht das Bereinigen, Anreichern und Freigeben von Daten aus allen lokalen und Cloud-Anwendungen schnell und einfach.
  • Das System bietet die nötige Flexibilität, um diese Jobs überall auszuführen, ob in der Cloud oder im eigenen Datencenter.
  • Big-Data-Plattformen in der Cloud und vor Ort werden unterstützt, sodass Sie Analytik der nächsten Generation zu einem Bruchteil der Kosten herkömmlicher Warehouse-Lösungen bereitstellen können.
  • IT-Abteilungen erhalten die Möglichkeit, Geschäftsnutzern benutzerfreundliche Selbstbedienungs-Integrationstools zu bieten, damit sie Daten schneller denn je bewegen und nutzen können.

Geschäftsnutzer können so zu verantwortlichen Integratoren werden, also den von Gartner so bezeichneten „Citizen Integrators“. Sie erhalten die Tools für die Automatisierung des Prozesses. Die IT-Abteilung genießt jedoch weiterhin ein hohes Maß an Transparenz und Kontrolle. Talend Integration Cloud ermöglicht der IT-Abteilung somit die Nutzung der vollen Leistung von Talend Studio und den Einsatz von mehr als 1.000 Konnektoren und Komponenten zur vereinfachten Anwendungsintegration durch die „Citizen Integrators“. Die IT-Abteilung bereitet entweder alle Konnektoren und Komponenten vor oder validiert Konnektoren, die über Talend Exchange, einen Community-Markt, zur Verfügung gestellt werden.

Das gewährleistet, dass alle Konnektoren den Enterprise-Governance- und Sicherheitsrichtlinien entsprechen. So kann das Problem der isolierten Silos aus der Welt geschaffen werden. Talend Integration Cloud bietet einen völlig neuen Stil der Integration, bei dem die IT-Abteilung mit den Geschäftsnutzern zusammenarbeitet, um deren Integrationsbedarf zu erfüllen. Dadurch werden beide Teams so zufriedengestellt, dass sie vielleicht sogar einen gemeinsamen Ausflug unternehmen möchten. Wie wär's mit einem Selbstbedienungs-Frozen-Yoghurt-Shop?

(ID:43574966)