Engagement ausgebaut

SAS investiert eine Milliarde US-Dollar in KI

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Eine Milliarde US-Dollar investiert SAS in das Thema KI.
Eine Milliarde US-Dollar investiert SAS in das Thema KI. (Bild: SAS)

Der Analytics-Spezialist SAS hat angekündigt, im Lauf der kommenden drei Jahre insgesamt eine Milliarde US-Dollar in Künstliche Intelligenz (KI) zu investieren. Die Summe fließt unter anderem in Software-Innovationen, Anwenderschulungen und Beratung.

SAS will mit dieser Maßnahme das Engagement rund um KI erweitern. Dazu erweitert der Softwarekonzern das bereits vorhandene Know-how in den Bereichen Advanced Analytics, Machine und Deep Learning, Natural Language Processing (NLP) und Computer Vision. Zudem helfen Fachexperten und gezielte Trainingsprogramme dabei, Unternehmen auf die Einführung von KI vorzubereiten. Die milliardenschwere Investition zielt vor allem auf drei Bereiche: Forschung und Entwicklung, Trainingsprogramme sowie Beratungsservices.

KI weitläufig zugänglich machen

Das Ziel bei Forschung und Entwicklung ist es, KI so vielen Anwendern wie möglich zugänglich zu machen. SAS will dies unabhängig von jeweiligen Vorkenntnissen und für verschiedene Rollen vom Fachexperten über den Data Engineer bis hin zum Data Scientist gewährleisten. Dazu integriert SAS KI-Funktionen in seine SAS Platform und die Lösungen für Datenmanagement, Customer Intelligence, Fraud & Security Intelligence sowie Risikomanagement. Zudem besteht ein intensive Zusammenarbeit mit Partnern wie Accenture, Cisco, Deloitte, Intel oder Nvidia, um aktuelle Praxiserkenntnisse in die Weiterentwicklungen einfließen zu lassen und optimale Kompatibilität zu Hardware und Cloud-Umgebungen zu ermöglichen.

Training und Praxiswissen

Im Bereich Training und Beratung setzt SAS auf sein AI Accelerator Program und andere Aus- und Weiterbildungsinitiativen. Sie trainieren Anwenderunternehmen und ihre Mitarbeiter im Umgang mit KI, unabhängig vom jeweils vorhandenen Wissensstand. Dies umfasst sowohl E-Learning-Angebote wie die SAS Academy for Data Science als auch Trainings vor Ort, Zertifizierungsprogramme und Expertenhilfe bei der KI-Implementierung. Auch direkt im eigenen Unternehmen setzt SAS auf Praxiserfahrung: So nutzt das Smart-Campus-Projekt in einem 39.000 Quadratmeter großen Hauptgebäude aktuelle KI- und Machine-Learning-Technologien. Es verfügt über unzählige Sensoren, um Wasser- und Stromverbrauch zu kontrollieren. Mittels neuronaler Netzwerke und SAS Event Stream Processing lassen sich die Performance-Daten in Echtzeit auswerten, um prädiktive Wartung zu ermöglichen und Probleme frühzeitig zu erkennen. Zudem wird auf diese Weise der Storm- und Wasserverbrauch optimiert. Für zusätzliche Nachhaltigkeit sorgt eine eigene Solarfarm, die fast die Hälfte des Strombedarfs des Smart Campus deckt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45812980 / Künstliche Intelligenz)