SAP Leonardo integriert

SAP S/4HANA setzt auf Machine Learning

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

SAP S/4HANA ist nun in Version 1709 verfügbar.
SAP S/4HANA ist nun in Version 1709 verfügbar. (Bild: SAP)

Mit S/4 HANA 1709 hat SAP eine neue Version seiner ERP-Suite vorgestellt. Durch die Integration von SAP Leonardo halten nun auch Machine Learning und Predictive Analytics Einzug.

SAP S/4HANA 1709 enthält im Zuge der Integration von Leonardo auch eine Reihe neuer Anwendungen, die Echtzeiteinblicke und Informationen zum Geschäftskontext geben. Auf diese Weise soll sich unnötiger Ressourcenaufwand für sich wiederholende Aufgaben vermeiden lassen. So lernt etwa SAP Cash Application Abgleichkriterien aus den historischen Clearing-Daten eines Unternehmens, um Rechnungen automatisch mit entsprechenden Zahlungseingängen zu verknüpfen. Ein weiteres Beispiel sind die SAP Fiori Apps for Contract Consumption. Sie ermöglichen die frühzeitige Vorhersage von Vertragsablaufdaten oder Warenverbrauch.

Branchenlösungen optimiert

Version 1709 von SAP S/4HANA unterstützt unterschiedliche Branchen. Neuerungen sind unter anderem für die Bereiche Bergbau, Holz- und Papierverarbeitung sowie Handel an Bord. Aber auch andere Branchen werden mit dem Update adressiert: Das Financial Closing Cockpit ist für das Finanzwesen gedacht und ermöglicht die schnellere Durchführung von Finanzabschlüssen sowie die einfachere Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. Die Lieferkette wird dagegen mit der weiteren Digitalisierung der Supply Chain unterstützt. SAP Transportation Management ist nun in den Kern integriert, wodurch Zuliefererkette und Fertigung in einem System zusammengeführt sind. Dadurch sind sämtliche Prozesse von der Planung und Prognostizierung bis zu Produktion und Transport abgedeckt.

Fertigungsanwendung integriert

Mit SAP S/4HANA for Production Engineering and Operations ist nun auch eine Lösung für die Fertigung an Bord. Sie fasst Vorbereitung und Prozesse in einer Anwendung zusammen und deckt Vorgänge von der Produktionsplanung bis hin zu operativen Prozessen ab. Fertigungsunternehmen können Störungen aufgrund von geänderten Arbeitsplänen, Anweisungen oder Aufträgen so gering wie möglich halten. Dabei hilft die proaktive Analyse derartiger Vorgänge auf die Fertigung, wobei auch aktuelle Daten aus der Fertigungsvorbereitung und Echtzeitdaten aus dem Unternehmen berücksichtigt werden.

„Mit der neuen Version stellen wir sicher, dass unseren Kunden die Innovationen zur Verfügung stehen, die sie zur erfolgreichen Umsetzung ihrer digitalen Geschäftsstrategie benötigen“, erklärt Uwe Grigoleit, SAP S/4HANA Go-to-Market General Manager and Senior Vice President von SAP. „Sie bietet Erweiterungen, mit denen Unternehmen so einfach wie nie zuvor von Einblicken in Echtzeitabläufe profitieren können. Möglich ist dies, da die neuen intelligenten Anwendungen SAP Leonardo Machine Learning und Predictive Analytics nutzen und direkt in den digitalen Kern eingebunden sind“, ergänzt er.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44914066 / Infrastruktur)