Suchen

Kooperationen und neuer Bereich SAP bleibt beim Internet der Dinge am Ball

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Mit neuen Kooperation und einem ebenfalls neuen Produkt- und Entwicklungsbereich arbeitet SAP weiter an Lösungen und einem erweiterten Portfolio für das Internet der Dinge (IoT).

Firmen zum Thema

SAP beteiligt sich auch an IoT-Projekten rund um Elektromobilität.
SAP beteiligt sich auch an IoT-Projekten rund um Elektromobilität.
(Bild: SAP)

Gemeinsam mit dem indischen IT-Anbieter Tech Mahindra arbeitet SAP an einer HANA-basierten Anwendung zur Überwachung von Ladestationen, Elektroauto-Nutzung, Bewegungsmustern der Fahrzeuge sowie von Transformatoren und der Stromnetzleistung. Ein weiteres Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit Tangoe, einem Anbieter einer Connection-Lifecycle-Management-Software, der SAP HANA für seine Matrix Solution Suite nutzt. Dank HANA wird die Lösung künftig Analysen und OLTP-Funktionen (Online Transaction Processing) bereitstellen. Sie ermöglicht den kostenoptimierten Einsatz von IT-Assets und bietet zudem wichtige Erkenntnisse über alle Verknüpfungen im Unternehmen.

IoT und Industrie 4.0 vereint

SAP vereint künftig alle Entwicklungsaktivitäten rund um IoT und Industrie 4.0 im neuen Produkt- und Entwicklungsbereich „Internet of Things (IoT) & Customer Innovation“. Dort wird gemeinsam mit Kunden und Partnern an neuen IoT-Anwendungen gearbeitet. Als Basis dienen SAP HANA sowie die HANA Cloud Platform. „Unsere Vorteile sind ein großer Kundenstamm, ein breit gefächertes und fundiertes Branchenwissen, die einzigartige Fähigkeit, alles lückenlos miteinander zu verknüpfen – und nicht zuletzt das Streben nach kontinuierlicher Innovation, das uns mit Kunden und Partnern verbindet“, erklärt Tanja Rueckert, Executive Vice President der neuen SAP-Abteilung.

(ID:43714619)