Neue Module und verbesserte Services

Samsung erweitert Smart-IoT-Plattform ARTIK

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Samsung hat die beiden Module ARTIK 0 und ARTIK 7 vorgestellt.
Samsung hat die beiden Module ARTIK 0 und ARTIK 7 vorgestellt. (Bild: Samsung)

Mit zwei neuen Modulfamilien, optimierten Cloud-Services für das Gerätemanagement und einem Partner-Ökosystem hat Samsung seine End-to-End-IoT-Plattform ARTIK auf den neuesten Stand gebracht.

Die ARTIK-Plattform hilft Samsung zufolge Unternehmen dabei, IoT-Projekte in kurzer Zeit vom Konzept in die Praxis umzusetzen. Sie stellt dazu die erforderliche Hard- und Software bereit und reduziert dadurch den nötigen Planungsaufwand. Samsung setzt die Plattform auch im eigenen Unternehmen ein, etwa zur Entwicklung eines IoT-fähigen Luftreinigers. „Mit der ARTIK-Plattform konnten wir Prototypen unserer neuen Lösung kosteneffizient realisieren und schnell auf den Markt bringen“, erklärt Youngsoo Do, Senior Vice President der Digital Control Group von Samsung Electronics. „Außerdem bietet uns die Plattform die Fähigkeit zur intelligenten Anbindung an andere intelligente Geräte sowie an die Cloud, was neue Einsatzmöglichkeiten eröffnet“, ergänzt er.

Stromsparende Module

Die ARTIK-Plattform kombiniert Hardware, Software, Cloud, funktionale Sicherheit und Partner-Ökosysteme in einem Angebot. Zudem werden einfach handhabbare APIs, SDKs und Tools bereitgestellt. Eine Neuerung sind die Module der ARTIK-0-Familie: Sie sollen leichte, kostenoptimierte Lösungen mit geringem Energieverbrauch ermöglichen, die zum Beispiel für Endgeräte in den Bereichen HVAC, Beleuchtung, Industriesensorik oder Gesundheitsüberwachung konzipiert sind. Die Module enthalten ARM-Cortex-M-Controller und unterstützen Low-Power-Drahtlos-Standards wie ZigBee, Thread oder Bluetooth Smart. Kunden erhalten dabei eine komplette Connectivity-Lösung inklusive Netzwerk-Stacks, HF-Komponenten und Vorzertifizierung.

Leistungsfähige Anbindung

Ebenfalls neu sind die Module der ARTIK-7-Reihe. Sie sind für High-End-Gateways und Multimedia-Anwendungen gedacht und basieren auf 64-Bit-Cortex-A-53-CPUs mit acht Cores. Damit sind lokale Analysen möglich. Zudem sind Wi-Fi, ZigBee, Thread und GbE-MAC-Schnittstellen sowie ein Prozessor für Video- und Audio-Verarbeitung an Bord. Als Betriebssystem kommt Linux zum Einsatz. Das ARTIK-7-Modul ist für HF-Anwendungen vorzertifiziert und mit Enterprise-Class Security ausgestattet. Die beiden neuen Module sind sofort einsatzbereit und zur Datenaustausch-Plattform ARTIK Cloud kompatibel.

Partner-Ökosystem erweitert

Samsung hat zudem weitere Distributoren, Service Provider und Technologie-Partner in sein Ökosystem aufgenommen. Als Mitglied der IoT-Industriestandardgruppe Open Connectivity Foundation (OCF) wird Samsung auch offene IoT-Technologien zur Verbesserung der Interoperabilität zwischen vernetzten Geräten sowie der besseren Erschließung des IoT-Potenzials durch Kombination der ARTIK-Plattform mit der IoTivity-Software anbieten. Die neuen ARTIK-Module sind ab sofort weltweit über die Distributoren Arrow, Digi-Key und Mujin verfügbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44362009 / Industrie 4.0)