Suchen

Sensorlösung „WunderBar“ überzeugt Relayr siegt bei Code_n-Awards

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Das junge Unternehmen Relayr aus Berlin ist der Gewinner des diesjährigen Code_n-Awards, der mit 30.000 Euro dotiert ist. Im Rahmen der Fachmesse CeBIT wurde das Start-up für sein Geschäftsmodell ausgezeichnet.

Firmen zum Thema

Auf der CeBIT nahmen die glücklichen Gewinner ihren Preis entgegen.
Auf der CeBIT nahmen die glücklichen Gewinner ihren Preis entgegen.
(Bild: Code_n / GFT Group)

Das Vorzeigeprodukt „WunderBar“ überzeugte die Jury: Es ähnelt einer Tafel Schokolade, enthält aber modernste Sensortechnik. Die Sensoren messen beispielsweise Temperatur, Feuchtigkeit oder Bewegung und lassen sich einfach wie Schokoladenstücke abbrechen und an Gegenständen anbringen. Software-Entwickler können dadurch ohne Kenntnisse von Elektrotechnik Anwendungen entwickeln, die diese Messdaten nutzen und analysieren. Hard- und Software kommunizieren dabei über die Open-Sensor-Cloud-Plattform von Relayr.

Internet der Dinge einfach umsetzen

„Mit der „WunderBar“ wird das Internet der Dinge sehr leicht fass- und anwendbar für Programmierer. Und das ist auch wichtig, denn obwohl IoT gerade auch auf der CeBIT ein omnipräsentes Thema ist, sind die gefühlten Hürden für Entwickler noch sehr hoch“, erklärt Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT Group und Initiator von Code_n. „Relayr beseitigt diese Hürden. Mangelnde Hardware-Kenntnisse sind nun keine Entschuldigung mehr. Die Einfachheit der Lösung und die Auswirkungen für das IoT hat die Jury überzeugt“, ergänzt er.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43269353)