Suchen

Associative Big Data Index und Podium Data Qlik macht Rohdatenquellen zu Informationspools

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Nico Litzel

Der Analytics-Spezialist Qlik baut sein Angebot für Großkunden mit Projekten in Big-Data-Umgebungen weiter aus. Ab sofort sind das kürzlich akquirierte Podium Data sowie der Qlik Associative Data Index in aktueller Fassung erhältlich.

Firmen zum Thema

Qlik hat aktuelle Versionen seiner Analytics-Produkte vorgestellt.
Qlik hat aktuelle Versionen seiner Analytics-Produkte vorgestellt.
(Bild: Negative Space / pexels.com )

Podium Data soll Anwendern dabei helfen, mehr und schnellere Einblicke in große Datensätze zu gewinnen und aus disparaten Rohdatenquellen Compliance-konforme und analysefähige Informationsquellen zu machen. Für kürzere Antwortzeiten sorgen dabei der Podium-Smart-Data-Katalog sowie die Intelligent Rules Engine. Der Smart-Data-Katalog bietet neben umfangreichen Such- und Drill-Down-Funktionen auch ein Bewertungsmodell zur qualitativen und operativen Einschätzung der Datensätze. Anwender sollen beim Suchen, Einsehen und Auswählen von Informationen eine Art Shopping-Erlebnis geboten bekommen. Zur Erstellung von Analysen gibt die Software auch in sehr umfangreichen Datenumgebungen hilfreiche Orientierung. Der Podium-Smart-Data-Katalog lässt sich sowohl eigenständig oder als Qlik-Integration nutzen.

Intelligente Datenverarbeitung

Die Intelligent Rules Engine von Podium Data basiert auf dem quelloffenen Business-Rules-Management-System Drools. Sie ist individuell anpassbar und verarbeitet eingehende Daten ergebnisorientiert unter Beachtung relevanter Voraussetzungen. Auf diese Weise ist eine intelligente Datenidentifizierung möglich, die beispielsweise beim Umgang mit sensiblen Daten wie personenbezogenen Informationen, Zahlungsverkehrsdaten oder anderen DSGVO-relevanten Inhalten zum Einsatz kommt. Das Modul kann außerdem automatisch benutzerdefinierte Skripts starten und sendet Meldungen an Datenverwalter, wenn ungewöhnliche Muster auffallen. Weitere Neuerungen sind die Verarbeitung von JavaScript-Object-Notations-Dateien, erweiterte Metadaten-Funktionen und optimierte Feinsteuerungen für das Einlesen und Veröffentlichen von Daten.

Einblicke in große Datenquellen

Der Qlik Associative Big Data Index unterstützt nun auch besonders umfangreiche Datenquellen und deren Untersuchung. Relevante Datenbereiche werden durch orchestrierte Docker-Anwendungen innerhalb der Big-Data-Umgebung indiziert, um Performance und Skalierbarkeit zu gewährleisten. Durch den Einsatz der Docker-Container sind Unternehmen bei der Datenhaltung nicht mehr an bestimmte Orte gebunden. Die Daten selbst bleiben während der Analyse an ihrem Speicherort. Nutzer des Qlik Associative Big Data Index haben kontinuierlich einen vollständigen und aktuellen Einblick in ihre Daten. Aktualisieren sich die Datenquellen, erneuert sich auch der Index sofort. Um die Performance zu erhöhen, werden Prozesse über Cluster verteilt. Die Orchestrierung der einzelnen Anwendungen erfolgt über Kubernetes.

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45503329)